Fahrzeuge stoßen in Höhe des "Scharfen Ecks" zusammen

Fast ungebremste Kollision: Vier Verletzte auf der B236

+
Vor der Unfallstelle bildeten sich lange Staus.

Nachrodt-Wiblingwerde - Vier Verletzte, 18.000 Euro Sachschaden und kilometerlange Staus: Das ist die Bilanz eines schweren Unfalls, der sich am Dienstagabend auf der B236 in Nachrodt ereignete. Zwei Fahrzeuge stießen in Höhe des "Scharfen Ecks" ungebremst zusammen. 

Der Unfall ereignete sich gegen 17.15 Uhr. Ein 78-jähriger Mann fuhr mit seiner Beifahrerin auf der B236 in Richtung Altena. Zeitgleich wollte ein 79-jähriger Fahrer aus Hemer, ebenfalls mit Beifahrerin, aus der Ehrenmalstraße auf die Bundesstraße abbiegen. Dabei übersah er das Fahrzeug des 78-Jährigen. 

Laut Polizeiangaben stießen die Fahrzeuge nahezu ungebremst zusammen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten sich die Unfallbeteiligten bereits mit Hilfe von Passanten aus den zerstörten Autos befreien können. Vor allem die beiden Beifahrer hatten sich verletzt. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass sie schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Die Fahrer der Fahrzeuge erlitten leichte Verletzungen. 

Die B236 musste zur Bergung der Verletzten und zur Unfallaufnahme mitten im Feierabendverkehr für mehr als eine Stunde voll und anschließend immer wieder kurzzeitig teilweise gesperrt werden. Das führte zu langen Staus in Richtung Altena. Auch im Bereich Bachstraße/Ehrenmalstraße ging lange Zeit nichts mehr.

Die Feuerwehr war mit insgesamt drei Fahrzeugen und zehn Feuerwehrmännern im Einsatz. Erst gegen 19.15 Uhr konnten sie abrücken. "Wir haben unter anderem die Unfallstelle gesichert, ausgeleuchtet und auslaufende Betriebsflüssigkeiten abgestreut", erklärte Wehrleiter Michael Kling.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare