Familientrödelmarkt am Samstag, 19. November, statt Sonntag

+
Freuen sich auf Samstag: Jana Maring, Kristina Stepanenko, Funda Gündüzgiden, Yvonne Waschke, Rose Wacker und Nelli Kronich.

Nachrodt-Wiblingwerde -  „Ach herrje, das habe ich nicht auf dem Schirm gehabt“, sagt Yvonne Waschke und muss den Schreck erst einmal verdauen. 

Nachdem der große Familientrödel für Sonntag, 20. November, komplett durchorganisiert war, kam die Hiobsbotschaft: Am Totensonntag dürfen keine Veranstaltungen stattfinden. Jetzt ist das Trödelfest vorverlegt – und zwar auf Samstag, 19. November. „Es gibt keine Ausnahmemöglichkeit. Der Totensonntag gehört zu den stillen Feiertagen und da gibt es spezielle Regelungen“, erklärt Ordnungsamtsleiter Axel Boshamer, der sich in seiner Rolle als „Spielverderber“ so gar nicht wohlfühlte. Doch er konnte die Familien-Trödel-Veranstaltung des Elternbeirates der Kita St. Elisabeth nicht ignorieren.

 „Das tut mir auch im Herzen weh“, so Boshamer, der den engagierten Frauen direkt eine Alternative anbot. In der Turnhalle am Holensiepen hätte der Trödelmarkt am Samstag stattfinden können. „Wir waren begeistert und dankbar für das Angebot, haben aber schnell davon Abstand genommen. Denn die Turnhalle ist keine Mehrzweckhalle. Und wenn irgendetwas auf den Boden kommt, dann kann das keiner von uns auf seine Kappe nehmen. Wir hätten auch nicht die Möglichkeit gehabt, mit sechs Leuten die ganze Turnhalle abzukleben“, sagt Yvonne Waschke. Und so telefonierte sie sich die Finger wund. 

Familientrödelmarkt wie geplant in Rastatt und katholischem Vereinsheim - am Samstag

Mit dem Ergebnis: Der Familientrödelmarkt findet wie geplant in der Rastatt und im gegenüber liegenden katholischen Vereinshaus statt. Nur eben am kommenden Samstag. Abgesprungen sind als Anbieter nur zwei/drei Leute, die am Samstag nicht mitmachen können. Dafür rücken Anbieter von der Warteliste nach, so dass der Saal in der Rastatt als auch das Gemeindehaus voll werden. „Allein 23 Tische sind in der Rastatt, 16 im Gemeindesaal.“ Zudem gibt es eine Cafeteria für alle Besucher, die sich eine kleine Auszeit vom Bummeln nehmen möchten. „Keiner hat über Totensonntag nachgedacht. Wir hätten uns erkundigen müssen“, sagt Yvonne Waschke im Nachhinein. Wenige Tage vor der Veranstaltung alles auf den Kopf zu stellen, war dann doch mehr als eine Aufregung für die Organisatoren. Aber Ende gut, alles gut. Der Familientrödel ist am Samstag von 11 bis 16 Uhr.

Info: Am Totensonntag sind verboten: Märkte, gewerbliche Ausstellungen und ähnliche Veranstaltungen von 5 bis 18 Uhr, sportliche und ähnliche Veranstaltungen einschließlich Pferderennen und -leistungsschauen sowie Zirkusveranstaltungen, Volksfeste und der Betrieb von Freizeitanlagen, soweit dort tänzerische oder artistische Darbietungen angeboten werden, von 5 Uhr bis 18 Uhr, der Betrieb von Spielhallen von 5 Uhr bis 18 Uhr, musikalische und sonstige unterhaltende Darbietungen jeder Art in Gaststätten und in Nebenräumen mit Schankbetrieb von 5 Uhr bis 18 Uhr. Übrigens: Nicht allerorts werden Gesetze eingehalten. Der Secondhand Modemarkt in Lüdenscheid war am Volkstrauertag. Am Volkstrauertag sind zwischen 5 und 13 Uhr Märkte verboten

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare