Evangelisches Jugendreferat übernimmt Betreuung

Erich Reinke vom Evangelischen Jugendreferat, Waldtraud Renfordt, Bürgermeisterin Birgit Tupat, Sabine Riepert und Schulleiterin Carsta Coenen (v.l.) sind mit der Lösung für die 8-bis-1-Betreuung in Wiblingwerde zufrieden. Foto: Griese

Nachrodt-Wiblingwerde - In der Betreuung von Grundschülern nach dem Unterricht setzt die Gemeinde in Wiblingwerde jetzt auf einen Partner, mit dem sie in Nachrodt schon seit sechs Jahren zusammenarbeitet: Ab August übernimmt das Evangelische Jugendreferat Iserlohn, was die Gemeinde bisher selbst organisiert hat.

25 Kinder aus dem ersten bis dritten Schuljahr der Grundschule Wiblingwerde werden derzeit täglich in den Räumen des Jugendtreffs betreut, wenn ihr Schulunterricht schon vorbei ist, die Eltern aber noch arbeiten. Bis 13 Uhr nehmen Sabine Riepert und Waltraud Renfordt die Mädchen und Jungen dann unter ihre Fittiche, und das seit mittlerweile acht Jahren.

Bisher waren die beiden Frauen Beschäftigte der Gemeinde, die die Kosten für die Betreuung auf die Eltern umlegte. Das hat sich nun geändert. Das Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn hat das Betreuungsangebot in Wiblingwerde und damit auch Sabine Riepert und Waltraud Renfordt übernommen. „Wir waren total angetan von dem Engagement dieser beiden Frauen“, erklärte am Donnerstag Erich Reinke, Leiter und Geschäftsführer des Jugendreferats, warum er keinen Anlass zu personellen Veränderungen gesehen hat.

Überhaupt setze der neue Träger auf Kontinuität: „Wir wollen keine großen Veränderungen“, versicherte Reinke. So soll sich für die Kinder wie auch für die Eltern zunächst nichts ändern. Sogar der Beitrag, der für die Betreuung entrichtet werden muss, wird vorerst beibehalten.

Für Sabine Riepert und Waltraud Renfordt wird sich dagegen einiges ändern. Beispielsweise sind sie jetzt Teil eines größeren Teams, was Vertretungen im Krankheitsfall oder bei Urlaub wesentlich erleichtert. Außerdem können sie vom Erfahrungsschatz des Jugendreferats profitieren. „Wir geben auch pädagogische Beratung, Betreuung und Begleitung“, sagte Erich Reinke.

Bürgermeisterin Birgit Tupat äußerte sich zufrieden über die Kooperation mit dem Evangelischen Jugendreferat. „Das läuft in Nachrodt schon super. Es ist sicherlich gut, wenn jetzt alles in einer Hand liegt“, sagte sie auch mit Blick auf die Tatsache, dass ja beide Grundschulen auch schon zusammengewachsen sind.

Sie sei „dankbar“, dass der neue Träger des Betreuungsangebots in Wiblingwerde auf die bewährten Kräfte setze. „Das sind ja schließlich auch Institutionen“, betonte sie und meinte damit Sabine Riepert und Waltraud Renfordt, die die 8-bis-1-Betreuung in Wiblingwerde praktisch aufgebaut haben. Riepert ist seit acht Jahren, Renfordt seit siebeneinhalb Jahren dabei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare