Harmonische Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus /

Frauenhilfe ist lebendige Gemeinschaft

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Frauenhilfe Nachrodt-Obstfeld im Gemeindehaus.  Foto: Bonnekoh

Nachrodt-Wiblingwerde - Als lebendige Gemeinschaft präsentiert sich die Frauenhilfe Nachrodt-Obstfeld. Auf der am Mittwoch, 17. Februar, stattgefundenen Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus ließen die Mitglieder das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren

.Es war angefüllt mit zahlreichen Aktivitäten und geprägt durch den Vorstandswechsel auf Monika Wolff (Vorsitzende) und Marion Becker (stellvertretende Vorsitzende). Die Gemeinschaft freute sich über vier neue Mitglieder. Schriftführerin Dora Obstfeld hatte alles akribisch notiert und auch Kassenwartin Ilsa Seraphin konnte die Versammlung mit ihrem Bericht überzeugen. Für das laufende Jahr hat sich die Gemeinschaft, bei der Ella Niermann die Kaffeekasse führt, eine ganze Menge vorgenommen. Durchschnittlich 20 bis 25 Frauen besuchen die Angebote. So stehen wieder Andachten, Vorträge und auch eine Lesung mit Pfarrer in Ruhe Gerd Behrendt an. Natürlich wird im Sommer auch gegrillt und zwischendurch immer mal wieder ein Spiele- nachmittag eingeschoben.

Die Planungen für den Weltgebetstag der Frauen laufen bereits seit Januar. Die Evangelische Frauenhilfe Nachrodt-Obstfeld wird ihn am Freitag, 4. März, 17 Uhr, gemeinsam mit Vertretern der KFD St. Josef, Nachrodt, in der evangelischen Kirche feiern (das AK wird noch berichten). Die Frauen freuen sich auch auf ein neues Gesicht: Monika Grefe, neue GemeindeSchwester, stellt sich der Runde am 16. März persönlich vor. Bitte nicht vergessen, so erinnert der Vorstand: „Die ursprünglich für den 2. März angesetzte Stunde fällt ersatzlos aus.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare