Kultur-Schock holt Bernd Stelter in die Lennehalle

+
Bernd Stelter kommt am 31.Oktober in die Lennehalle.

Nachrodt-Wiblingwerde - Der Kultur-Schock hat einen neuen Coup gelandet: Für Samstag, 31. Oktober, hat der Verein den Comedian Bernd Stelter verpflichten können. In der Lennehalle wird der gebürtige Unnaer dann ab 20 Uhr sein neues Programm „Wer heiratet, teilt sich die Sorgen, die er vorher nicht hatte“ vorstellen.

„Wir hatten im Verein mehrere Ideen für einen weiteren Comedy-Abend“, erklärte der Kultur-Schock-Vorsitzende Ronny Sachse, wie die Wahl zustande gekommen ist. Bernd Stelter und Carolin Kebekus seien schließlich in die engere Wahl gekommen. „Bernd Stelter hat uns dann sehr schnell eine Zusage gegeben, während es bei Carolin Kebekus Terminprobleme gab“, berichtete Sachse. „Die Zusage hat uns natürlich sehr gefreut, denn er hat ja durchaus einen Namen in der Comedy-Szene“, so der Kultur-Schock-Vorsitzende weiter. Sachse erinnerte an mehrere Auftritte Stelters in der Nachbarstadt Iserlohn, die beim Publikum sehr gut angekommen seien.

Nun also kommt Bernd Stelter ins vergleichsweise beschauliche Nachrodt-Wiblingwerde. Bei seinem Auftritt wird er das mitunter schwierige Miteinander von – miteinander verheirateten – Frauen und Männern thematisieren. Auf zahllosen Ü30-, Ü40 und Ü55-Parties genießen fröhlich hüpfende Ringlose ihre Freiheit. Die Zahl der Singles steigt scheinbar exponentiell mit der Anzahl der von Internet-Partner-Plattformen geschalteten Fernsehwerbespots. Und das sind eine Menge. Der risiko- und verpflichtungsscheue Deutsche im 21. Jahrhundert wählt dann doch lieber eine Lebensabschnittsgefährtin als das holdes Eheweib. Gut: Heiraten geht auch, es muss ja nicht so lange sein. Die Wissenschaft sieht eine Entwicklung von der Gruppenehe über die Mehrehe hin zur Einehe. Aber, bei der heutigen Scheidungsrate geht diese Entwicklung scheinbar weiter, und die nächste Evolutionsstufe heißt folgerichtig „Mehrfachehe“, also schon mehrere Ehepartner, aber eben nacheinander.

Bernd Stelter steht kurz vor der Silberhochzeit, ein im Unterhaltungsbusiness eher seltenes Fest. Und er macht sich so seine Gedanken über die Ehe. Wenn „verheiratet sein“ bedeutet, dass man zumindest einmal mehr darüber nachdenkt, bevor man sich trennt, dann hat sich das teure Hochzeitsfest vielleicht schon gelohnt, meint er. Er ist halt gerne verheiratet, der alte Genießer-Spießer, und das glücklich, obwohl er auch immer gleich danach einschläft. Aber seine Frau kann sehr gut einparken.

„Wer heiratet teilt sich die Sorgen, die er vorher nicht hatte!“ – ist das nicht ein negativer Titel für ein positives Programm? „Nee, überhaupt nicht! Nur wer die Sorgen anderer teilt, wird ein glücklicher Mensch!“ sagt Bernd Stelter und lächelt – glücklich.

Karten für Bernd Stelters Auftritt in der Lennehalle gibt es ab sofort für 27,80 Euro direkt beim Kultur-Schock im Internet und ab nächste Woche in diversen Vorverkaufsstellen, unter anderem in der Geschäftsstelle des Altenaer Kreisblatts in Altena (Lennestraße 48). An der Abendkasse werden die Tickets 30 Euro kosten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare