150 Flüchtlinge vor Ort

Nachrodt-Wilbingwerde -  Wenn in der nächsten Woche die drei angekündigten Flüchtlinge eingetroffen sind, sind exakt 150 in der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde. Einen Asylbericht mit allen Zahlen, Daten, Fakten und sämtlichen Anstrengungen und Vorhaben möchte die Verwaltung während einer Sozialausschuss-Sitzung im März vorstellen.

Heute steht eine Familienzusammenführung an. Eine Syrerin, die auf der Flucht von ihrem Mann und den zwei Kindern getrennt wurde, kommt zu ihren Liebsten nach Nachrodt. „Das haben wir auf dem kleinen Dienstweg geschafft“, sagt Axel Boshamer, Leiter des Ordnungsamtes der Gemeinde.

Währendessen gehen auch die Anstrengungen in der Kleiderkammer ohne Pause weiter. Werner und Brigitte Tetzlaff sind es, die gemeinsam mit Birgit Pinto und Roswitha Kohlmann viel Zeit und Engagement an der Jahnstraße investieren. Auch andere Unterstützer sind immer wieder vor Ort. „Die Nachrodter spenden nach wie vor gern“, sagen die Flüchtlingshelfer. Winterschuhe für Männer und Fahrräder könnte man aber noch gut gebrauchen,

Montags ist Annahmetag, donnerstags Ausgabe. Wenn Familien kommen, gibt es auch Extra-Termine, damit man genug Zeit für die Menschen hat. „Wir machen das gern“, sagt Werner Tetzlaff, der gern das Positive sehen möchte und auch nicht nach den Schicksalen der Flüchtlinge fragt. Und wenn plötzlich 25 Personen im Lager sind, die alle etwas benötigen, stemmen die Helfer das auch. Jetzt wird auch die neu eingerichtete Spielecke von den Kindern gut angenommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare