Nachrodterin siegt beim Kreuzheben

+
Annika Lipina sammelt Pokale im Kreuzheben

Nachrodt-Wiblingwerde - So langsam muss sie mal über eine Vitrine nachdenken. „Die Pokale sind alle auf dem Wohnzimmerschrank“, schmunzelt Annika Lipina. Am Wochenende ist wieder eine glänzende Trophäe dazu gekommen. Die Nachrodterin wurde nämlich Weltmeisterin.

 Sie kam, sah und siegte bei der Amateur-Weltmeisterschaft der World Powerlifting Federation (WPF). 110 Kilogramm zog Annika Lipina beim Kreuzheben. Locker sah es aus, als die 33-Jährige zu den Gewichten ging. 90 Kilo lagen in der ersten Runde auf der Stange. „Ich wusste nur das Startgewicht“, erzählt die sympathische Athletin.

 Die 100 Kilo in der zweiten und die 110 Kilo in der dritten Runde hatte ihr Trainer Marcus Glock erst einmal verschwiegen. „Er möchte nicht, dass wir noch aufgeregter werden“, sagt die Nachrodterin, die in ihrer Gewichtsklasse 60 bis 67,5 Kilogramm (Altersklasse 24 bis 40) keine Konkurrentin hatte. Trotzdem freut sie sich natürlich riesig über den Titel.

 Und zu Recht: Die monatelangen Vorbereitungen der Altenaer Athleten auf die Weltmeisterschaft haben sich ausgezahlt. Annika hatte so oft trainiert wie möglich. „Aber da ich jetzt auch Spätdienst habe, kann ich nicht mehr so oft.“ Mit diesem neuen Titel ist Annika jetzt dreifache Deutsche Meisterin, dreifache Europameisterin und dreifache Weltmeisterin. Da darf man ruhig mal strahlen. Dass manche Menschen ihren Sport „etwas merkwürdig“ finden, besonders für Frauen, weiß Annika Lipina. „Aber es macht wirklich Spaß und man fühlt sich besser. Außerdem kann man Dampf ablassen“, schmunzelt die junge Frau, die auch gar nicht wie ein Muskelpaket daher kommt. Kreuzheben, so sagt sie, ist eine Frage der Technik.

Trainiert werden aber alle Muskeln – „und beim Training macht man natürlich nicht nur Kreuzheben“, erzählt Annika Lipina, die erst vor drei Jahren durch eine Arbeitskollegin zum Kraftsportverein (KSV) Altena kam. Eigentlich wollte sie nur ein bisschen abnehmen. Aber dann entdeckte sie den Sport für sich. Das familiäre Miteinander, der Zusammenhalt und ein toller Trainer, „der uns puscht“, gefallen der Nachrodterin besonders gut.

 „Ich versuche, die Magie des Sportes zu vermitteln“, sagt Marcus Glock und gibt das Kompliment an seine Athleten zurück. „Ich bin stolz auf alle, die ich betreuen darf“, strahlt er nach der gelungenen Weltmeisterschaft, bei der im Kraftdreikampf, Bankdrücken und Kreuzheben insgesamt 180 Kraftsportler am Wochenende in der Sauerlandhalle an den Start gegangen sind. Annika Lipinas Bestmarke liegt übrigens beim Kreuzheben bei 112,5 Kilo. Wenn man sich die schlanke junge Frau anschaut, ist das eigentlich kaum zu glauben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare