Wandern am „Lenne lebt“-Tag

Durch den Lennepark und über die Lennebrücke geht es über den Sparkassenparkplatz zum Erbbegräbnis der Familie von Löbbecke

Nachrodt-Wiblingwerde - Zum zweiten Mal veranstaltet die Gemeinde am Sonntag, 30. August, den Aktionstag „Lenne lebt“. Erneut beteiligen viele Vereine und Gruppen aus der Doppelgemeinde. Auf ein Angebot freut sich der mit der Organisation beauftragte Fachbereichsleiter Axel Boshamer aber besonders.

„Diesmal gibt es eine Besonderheit, die sich auch gerne einbürgern darf: Der Heimatverein bietet eine Wanderung an“, sagt Boshamer. Die geführte Bergwanderung hat die Schönheiten der Natur in und um Nachrodt zum Ziel. Die Dauer dieser Wanderung beträgt etwas mehr als anderthalb Stunden und ist für Personen geeignet, die sich gut zu Fuß fühlen. „Festes Schuhwerk ist aber erforderlich“, betonte Axel Boshamer.

Die Wanderung beginnt um 14 Uhr an der Gaststätte Zur Rastatt. Durch den Lennepark und über die Lennebrücke geht es dann über den Sparkassenparkplatz zum Erbbegräbnis der Familie von Löbbecke, die den Ort stark geprägt hat. Danach wird Klaras Höhe bestiegen, von wo man einen fantastischen Blick über Nachrodt bis hinauf nach Wiblingwerde hat. Weiter geht es über den Berghang bis zum Hof Dümpel und von dort über die Dümpelerleie zurück.

„Alternativ dazu wird auch eine Wanderung angeboten werden, die nur über asphaltierte Wege geht“, erklärte Boshamer. Hier geht es an der Lenne entlang bis zum Hof Dümpel und zurück. Diese Wanderung dauert etwa 50 Minuten.

„Die Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins stehen während der Wanderungen für Fragen und Erklärungen zur Verfügung“, sagte Boshamer, der dem HVV „für dieses wirklich schöne Angebot“ ausdrücklich seinen Dank ausspricht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare