Wertvolle Fracht persönlich aus Münster abgeholt

Dinos erobern Wocklumer Museum

+
Andre Flöper und Michael Bathe mit dem großen Triceratops und Ulrike Knips mit dem Staurikosaurus.

Wocklum - „Die Dinosaurier kommen!“, blickt Michael Bathe, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, am Montag erwartungsvoll dem Transporter entgegen, der auf dem Platz vor dem Museum für Vor- und Frühgeschichte vorfährt.

Andre Flöper und Museumsleiterin Ulrike Knips holten die wertvolle, mit über 12 000 Euro versicherten Dinos, persönlich aus dem Naturkundemuseum in Münster ab: ein Modell eines Staurikosaurus, den die Museumsleiterin alleine hineintragen kann, und das eines Triceratops, eines Koloss, an dem Andre Flöper und Michael Bathe zu tragen haben.

„Ich freue mich schon, wenn die Kinderaugen bei diesen Anblicken strahlen werden“, kann Bathe kaum erwarten, dass die beiden Neuzugänge ansprechend arrangiert und bestaunt werden können. Ulrike Knips hat auch schon Ideen, die Dinos darzustellen – während der Kleinere bereits auf der Themeninsel für Saurier seinen Platz gefunden hat, wartet auf den Großen noch ein Podest im Eingangsbereich. Allerdings müssen beide noch gründlich gereinigt werden. „Das sind keine Spielzeuge und erst recht keine Reittiere“, will sie die Dinosaueriermodelle vor allem wissenschaftlich verstanden wissen, und mit entsprechenden Schildern über die Eigenschaften von Staurikosaurus (lebte vor 235 bis 228 Millionen Jahren in Brasilien) und Triceratops (lebte vor 68 bis 66 Millionen Jahren in Nordamerika) informieren.

Hergestellt wurden die lebensgroßen Modelle in Münster. In der Studentenstadt hat auch der viele Jahre von der Decke des Museums die Besucher grüßende Flugsaurier vor einem Jahr wieder seine Heimat gefunden. „Der muss wegen einer Ausstellung auch weiterhin dort bleiben“, sagt Michael Bathe dazu. „Leider.“

Über die beiden neuen Modelle, die für zwei Jahre ausgeliehen werden, verspricht er sich, dass diese „Hingucker“ das hiesige Museum noch bekannter macht und die Besucher davon schwärmen: „In Balve gibt es wieder was Neues.“ Auch sie ist stolz auf die Exponate, die ihren Arbeitsplatz bereichern. In den vier Wochen, die sie jetzt hier tätig ist, hat sie viel positive Resonanz der Besucher erfahren. Viele kleine Besucher werden bald durch die Räume schreiten, denn der Antonius-Kindergarten aus Garbeck hat sich angekündigt. Zufrieden ist auch Michael Bathe: „Ihre Feuertaufe hat Ulrike Knips bei der Saisoneröffnung bestens bestanden.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare