„Der Nussknacker“: Festspielverein schenkt Flüchtlingen Karten

+
Das Nussknacker-Ensemble des Festspielvereins mit Regisseurin Anke Lux (unten rechts).

Balve - Um den in Balve lebenden Flüchtlingen ein wenig Abwechslung zu bieten, ruft der Festspielverein zur Aktion „Schenk einem Flüchtling Freude“ auf.

Diese soll es den Schutzsuchenden ermöglichen, die Aufführung des Weihnachtsmusicals „Der Nussknacker“ am Freitag, 27. November, 19 Uhr, in der Aula des Schulzentrums Balve zu besuchen. „Es kommt bei dem Besuch der Flüchtlinge in unserem Musical nicht darauf an, ob die deutsche Sprache schon gesprochen und verstanden wird, sondern darauf, dass der Theaterbesuch zu einem Gesamterlebnis wird und die Sorgen ein wenig vergessen lässt“, erklärt die Vorsitzende Uta Baumeister dazu.

Wer daran teilnehmen möchte, kann in der Festspiel-Geschäftsstelle (Garbecker Straße 5) eine Eintrittskarte für einen Flüchtling zum Kinderticketpreis (7,90 Euro) erwerben. Zu jedem gekauften Ticket stellt der Verein eine Freikarte für einen weiteren Flüchtling zur Verfügung. Für die Aktion hat der Festspielverein bereits 56 Tickets für die Aufführung zusammenbekommen.

Premiere am 20. November

Premiere feiert „Der Nussknacker“ bereits am 20. November, 19 Uhr. Weitere Aufführungen sind am 21. und 22. November jeweils um 16 Uhr, am 27. November um 19 Uhr sowie am 28. und 29. November jeweils um 16 Uhr. An den Samstagen und Sonntagen werden eine Stunde vor der Aufführung wieder Kaffee und Kuchen im Foyer angeboten. An den Freitagabenden können sich die Besucher mit herzhaften Snacks stärken.

Songs auf den Leib geschrieben

Nach dem Erfolg der Aufführung im vergangenen Jahr, möchte der Festspielverein wieder mit einem Familienmusical in die Weihnachtszeit einstimmen. Dazu hat der Verein den Klassiker „Der Nussknacker“ ausgewählt, der unter Regie von Anke Lux und der musikalischen Leitung von Michael Wiehagen als stimmungsvolles, witziges und spannendes Musical inszeniert wird, heißt es in der Vorankündigung des Veranstalters.

„Die Musik und die Songtexte sind von Michael Wiehagen, der für jeden Charakter einen Song komponiert und dies damit jeder Rolle auf den Leib geschrieben hat, jedoch ohne sich vom Vorbild Tschaikowski einschüchtern zu lassen“, erzählt Regisseurin Anke Lux. „So gibt es rockige, aber auch klassische Elemente in der Musik zu hören.“ Das Stück erzählt die aufregenden Abenteuer, die der Nussknacker (Robin Traud) und seine Freundin Marie (Lina Schulte) bestehen müssen, um die Verwandlung des Nussknackers wieder in einen Jungen zu erreichen. Dabei stellen sie fest, dass Freundschaft und Selbstvertrauen die stärkste Kraft ist, die ihnen hilft unter anderem gegen die fiese Mäusekönigin (Jeanette Borthwick-Schwalke) anzugehen.

Der Festspielverein arbeitet mittlerweile mit einem neuen Ticketsystem, so dass Karten in der Geschäftsstelle (02375/1030) oder ab November auch über die dann freigeschaltete, neue Homepage des Vereins erhältlich sind.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare