Waldjugendspiele: Nur 67 Viertklässler nehmen teil

Waldschullehrer Axel Dohmen erklärt den Viertklässlern die Verhaltensregeln der diesjährigen Waldjugendspiele.

Balve - Den Reißverschluss bis oben hin geschlossen, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen – so ausgerüstet beteiligten sich die Viertklässler der Balver Grundschulen am Dienstagmorgen an den 16. Waldjugendspielen.

Dicht zusammengedrängt standen sie am Schieberg unter den Regenschirmen, um die Fragebögen genauer zu studieren. An 21 Stationen im Wald konnten die Mädchen und Jungen ihr Wissen unter Beweis stellen. Allerdings nahmen nicht alle der 132 angemeldeten Schüler aus Balve, Beckum und Garbeck teil. Die Verantwortlichen der Grundschulen aus Beckum und Garbeck sagten die Teilnahme aufgrund des starken Regens ab. Eine der vier Klassen der St. Johannes-Schule brach kurz nach dem Beginn ab. „67 Schüler haben sich auf den Weg gemacht“, stellte Revierförster Richard Nikodem schließlich fest.

Die 4 b, 4 c und 4 d trotzten mit ihren Klassenlehrerinnen dem Regen. Waldschullehrer Axel Dohmen informierte die Teilnehmer zunächst über die Regeln der Waldjugendspiele: „Bleibt auf dem von uns markierten Weg mit den grünen Pfeilen.“

Dohmen erklärte den Viertklässlern, die drei Aufgabenformen der Waldjugendspiele. An einigen Stationen müssen die Kinder Fragen beantworten, an anderer Stelle Aufgaben lösen. Außerdem gibt es „Laufstationen“: diese Aufgaben sind nicht an einzelne Stationen gebunden, sondern ziehen sich über eine längere Wegstrecke hinweg. Die drei Klassen wurden in Gruppen aufgeteilt, so dass jeder Schüler im Team seinen Beitrag leisten konnte.

Die Kinder konnten beweisen, dass sie die Verhaltensregeln im Wald kennen. Blätter ordneten sie den dazugehörenden Bäumen zu und anhand von Tierspuren erkannten sie die Waldbewohner. Außerdem galt es für die Viertklässler, heimische Tierarten zu bestimmen. Am Ende des Parcours gab es dann Urkunden für die jungen „Waldspezialisten“. Für die Kinder, die mit ihren Klassen nicht teilnehmen konnten, soll eine seperate Waldführung angeboten werden, kündigte Revierförster Richard Nikodem an.

In diesem Jahr beteiligen sich laut Vorankündigung im Märkischen Kreis insgesamt 3401 Schüler aus 154 Klassen von 60 Schulen an den Waldjugendspielen. Im vergangenen Jahr nahmen 3347 Schüler aus 144 Klassen (62 Schulen) teil.

Geplant und durchgeführt werden die Spiele von der Waldschule im Märkischen Kreis in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Revierförstern. Schirmherr der jährlichen Aktion ist Landrat Thomas Gemke. Die Exponate der rollenden Waldschule waren gestern in der Hönnestadt aufgrund der Wetterlage dieses Mal nicht ausgestellt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare