Volksbank unterstützt Regionale-Projekt Sokola.de

+
Ein Banner als Symbol für die Kooperation überreichten die Verantwortlichen der Volksbank Balve an die Mitglieder des Arbeitskreises Sokola.de.

Langenholthausen - Die Volksbank im Märkischen Kreis wird das Regionale-Projekt Sokola.de dauerhaft unterstützen. Die Partnerschaft zwischen der gemeinnützigen Aktion und der Bank beginnt mit einer gemeinsamen Kampagne zur Mitgliederwerbung. Zehn Euro spendet die Volksbank pro neu gewonnenem Mitglied an Sokola.de

Vor knapp zwei Wochen wurden bereits in Langenholthausen Türanhänger und Anschreiben an die Haushalte verteilt. „Diese Aktion ist für uns der erste Schritt. Wir werden dieses gemeinnützige Engagement langfristig unterstützen und planen schon, wie wir noch intensiver zusammenarbeiten können“, sagt Markus Müller von der Volksbank Balve. Wichtig sei bei der Kampagne nicht die Höhe des Beitrages. Robin Vorsmann, Mitglied des Arbeitskreises Sokola.de betont, dass es bei der Mitgliedschaft darum ginge, symbolisch die Unterstützung für das Projekt in eine Zahl zu fassen. „Die Vorbereitungen sind auf der Zielgeraden und die Förderung ist greifbar. Jetzt müssen wir zeigen, dass das Dorf und die Stadt die Sokola.de wollen“, sagt Robin Vorsmann.

Am Freitag überreichte die Volksbank ein Banner, welches in Langenholthausen im Umfeld der alten Grundschule von den Mitgliedern der Sokola.de aufgehangen wird und auf das Projekt hinweisen soll. An der Übergabe nahmen Markus Müller und Anika Häring von der Volksbank Balve, Antonius Allhoff, Robin Vorsmann und Ulrike Schwartpaul vom Arbeitskreis des Regionale-Projektes Sokola.de sowie Christoph Tyralla, Abteilungsdirektor Volksbank Neuenrade/Balve, teil.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare