Viele Aktive, aber weniger Fördermitglieder beim DRK-Ortsverband

+
m Rahmen der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsverbandes Balve wurde in dieser Woche sieben Mitgliedern eine Auszeichnungsspange für jahrelange aktive Mitarbeit verliehen.

Balve - Der demographische Wandel erwischt auch den DRK-Ortsverein aus Balve. 350 Fördermitglieder werden geführt – noch, denn die meisten werden immer älter und jüngere haben nur wenig Interesse, den dortigen Verband zu unterstützen.

Konstant ist dagegen die Zahl der Aktiven. 50 Frauen und Männer bei der Blutspende, dem Katastrophenschutz, der Kleiderkammer und dem Sanitätsdienst weiß Rainer Schäfer, Vorsitzende, in seinen Reihen. 

Insgesamt wurden 2600 Helferstunden im vergangenen Jahr geleistet, wie während der Mitgliederversammlung am Dienstag weiter bekannt gegeben wurde – eine Leistung, für die der Vorstand allen ein großes Lob aussprach. Jede Menge Arbeit wurde in die Kleiderkammer gesteckt, deren Organisation, so Schäfer in seinem Bericht, aufwändiger war als in den vergangenen 15 Jahren zusammen. 

Finanzielle Einbußen beim Sanitätsdienst

Für das DRK sei dies ein Beitrag, die Stadt bei der Versorgung der sozial schwachen Mitbürger und den Flüchtlingen zu unterstützen. Während Blutspende und Katastrophenschutz reibungslos verlaufen sind („sie bereiteten uns keine schlaflosen Nächte“), mussten deutliche finanzielle Einbußen beim Sanitätsdienst hingenommen werden.

Es stand für das Reitturnier in Wocklum und das Schützenfest in Neuenrade kein Personal zur Verfügung, so dass ein anderer Dienst diese Aufgaben übernehmen musste. 

Besonnenes und sparsames Handeln 

Kassenführer Bernhard Krämer, dem vom Vorsitzenden besonnenes und sparsames Handeln bestätigt wurde, stellte eine ausgewogene Finanzlage dar; im Entwurf des Wirtschaftsplans für 2017 geht er wieder von einem ausgeglichenen Ergebnis aus. Der Vorstand mit Rainer Schäfer an der Spitze bleibt mit Stephan Elend als stellvertretender Vorsitzender konstant.

Weil sich keine Kandidaten meldeten, blieb das Amt des Schriftführers aber unbesetzt. Bestätigt wurde Christian Lübke als amtierender Rotkreuzleiter, der weiterhin als Mitglied im Vorstand tätig sein wird. Erweitert wird die Leitungsebene durch Rotkreuzleiterin Nicole Dimerski und, neben dem amtierenden Stellvertreter Michael Voß, mit Joachim Klammer.

Dieser tritt die Nachfolge von Matthias Maslow an, der nach sechs Jahren im Amt ausschied. Er bleibt weiterhin Führungskraft innerhalb der Einsatztaktischen Formation. 

Auszeichnungen für aktive Mitarbeit

Sieben Mitglieder bekamen eine Auszeichnungsspange verliehen. Regina Winsel für 35 Jahre aktive Mitarbeit, Michael Voß und Monika Funk für 15 Jahre. Fünf Jahre dabei sind Daniela Ameloot, Inge Schmoll-Klute, Christel Wilmes und Meinhard Hahn. 

Das neueste Projekt des Ortsvereins ist mit Menden und Schwerte die Beteiligung an der Tagespflege im Gesundheitscampus. Bernhard Krämer wird darüber am 24. November ab 19 Uhr im Dachcafé informieren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare