Unternehmerstammtisches trifft sich im Gerätehaus

Oberbrandmeister Kai Gaberle begrüßte die Teilnehmer des Unternehmerstammtisches im Feuerwehrhaus Garbeck. - Foto: Kolossa

Garbeck - „Brandschutz ist Chefsache“, wurde beim 2. Unternehmerstammtisch am Donnerstag betont. Passend zum Thema „Was muss ich als Unternehmer beim Brandschutz beachten und wie können kostspielige Fehler vermieden werden“, fand dieser im Feuerwehrgerätehaus-Garbeck statt.

Oberbrandmeister Kai Gaberle führte als Gastgeber die 19 Teilnehmer, darunter auch Bürgermeister Hubertus Mühling, durch den Abend, wobei er auch den Löschzug-Garbeck und seine Ausrüstung vorstellte. Besondere Aufmerksamkeit kam dabei der Neuanschaffung, dem Gerätewagen Logistik und Gefahrgut zu. Gaberle stellte die Ausstattung vor, und wie im Falle eines Einsatzes mit ausgetretenen Chemikalien damit gearbeitet werden kann. Während die Feuerwehr für Bergen, Löschen und Retten zuständig ist, stellten weitere Referenten dar, was beim Brandschutz in Unternehmen wichtig ist.

Dipl.-Ing. Peter Neumann, Büro für Brandschutz und Bauwesen aus Meschede, stellte die Aspekte des Brandschutzkonzepts sowie Gefahrstofflagerung, Löschwasserrückhaltung, Zufahrten und Flächen für die Feuerwehr und Rettungswege dar. Über Fallstricke und Haftungsfragen informierte Lukas Schröder, DEVK-Balve.

Der Versicherungsfachmann riet zu vernünftigem Brandschutz zu dem die Wartung der elektrischen Geräte und Anlagen gehöre. Bei der Absicherung durch eine Versicherung sei der „Betriebsunterbrechungsschaden“ nicht zu unterschätzen, denn dieser sei erfahrungsgemäß in vielen Fällen höher als der Sachschaden.

Zu diesem Stammtisch gehörte außerdem ein Beitrag von FairTrade-Balve, mit den Referenten Birgit Schäfer und Hermann Krekeler.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare