Gefälschte Giftköder-Hinweise am Balver "Galgenberg"

+
Symbolfoto

Balve - Die Stadt Balve weist daraufhin, dass Unbekannte im Waldgebiet „Galgenberg" gefälschte Giftköder-Hinweise aufgehangen haben. Ob aber tatsächlich Gift ausgelegt wurde, ist bislang ungeklärt.

Besorgte Bürger haben beim Ordnungsamt der Stadt Balve wiederholt nachgefragt, ob die Stadtverwaltung am "Galgenberg" Köder zur Rattenbekämpfung ausgelegt habe.

Anlass der Anfrage seien die an Bäumen befestigten, laminierten Hinweiszettel im DIN A 4 Format, die mit dem Absender „balve.de“ und einem nebenstehenden Stadtwappen auf die Stadt als Verfasser schließen lassen.

Im Text werde laut der Stadt darauf hingewiesen, dass durch angeblich hohe Population von Ratten und Mäusen schwerer Schaden an städtischem Eigentum entstanden sei. Daher habe der Rat der Stadt Balve beschlossen, sichtbar und unsichtbar Giftköder auszubringen. Daher sollten Tiere an der kurzen Leine geführt werden, um Schaden abzuwenden.

Stadtwappen widerrechtlich verwendet

Das Ordnungsamt weist darauf hin, dass diese Mitteilung und auch das Auslegen von Ködern die Stadt nicht veranlasst habe. Der Verfasser habe das Wappen widerrechtlich verwendet.

Bislang wurden noch keine Köder gefunden. Ob sie tatsächlich versteckt irgendwo liegen, ist bislang ungeklärt. Die Polizei sei entsprechend informiertl so die Verantwortlichen der Stadtverwaltung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare