46 Teams gehen auf Holz-Jagd

+
Die Kegelmeister in der Gemischt-Wertung freuten sich über ihre Pokale.

Balve - Der Abschluss der 51. Kegelstadtmeisterschaft fand am Samstag in der Volkringhausener Schützenhalle statt, wo in den Clubwertungen „Plan B“ bei den Damen zum zweiten Mal in Folge den Meisterpokal entgegen nahm.

Das Team „Sechs Pils, vier Kre“ von den Herren bekam diesen Pokal zum dritten Mal hintereinander verliehen – das „Räumkommando“ bei den gemischten Clubs zum inzwischen fünften Mal.

Insgesamt 46 Kegelclubs – 15 gemischte, sieben Damen- und 24 Herrenclubs – haben ihre Durchgänge auf allen Kegelbahnen im Stadtgebiet absolviert. Ihren verdienten Lohn in Form von Urkunden und Pokalen bekamen sie beim Keglerball, der vom „KC Schlimma geht‘s nimma“ veranstaltet wurde.

Für die Herren um Kegelvater Marcel Mertens war ihr zehnjähriges Bestehen der Grund, die 51. Veranstaltung auszurichten. Dass sie neben den Vorbereitungen auch noch kegeln können, stellten sie mit dem fünften Platz (2096 Holz) unter Beweis. Platz vier ging an „Nicht gut, aber durstig“ (2239), Platz drei an „Die Bierkutscher“ (2262), Platz zwei an „KC Kackstuhl“ (2272). Mit 2299 Holz setzten sich „Sechs Pils, vier Kre“ an die Spitze.

Den Jammerpokal des Letztplatzierten nahm der „Club der Dichten Köter“ für 1679 Holz entgegen. Sie nahmen diesen Titel mit Humor, wie auch der „KC Die Sinnlosen“ (1581) bei den gemischten Clubs und die „Glitzer Flitzer“ (1327) in der Damenwertung.

Bester Damenclub war „Plan B“ mit 1669 Holz, gefolgt von „El Gossos“ (1640) und „KC Zufallstreffer“ (1583). Bei den gemischten Clubs blieb das „Räumkommando“ mit 1971 Holz ungeschlagen vor den „Bierwächtern“ (1965) und den „Frischlingen“ (1961).

In der Einzelwertungen der Damen siegte Kordula Budde (381), Zweite wurde Sarah Stüken (370), Dritte Ulrike Aßhoff (365). Der beste Durchgang zählte bei der Platzierung der Herren – dort wurde auf Platz eins bis drei jeweils 482 Holz geworfen. Meister wurde demnach Markus Niehoff, dann: Ralf Reimann und Marcel Mertens.

Jeweils 20 weibliche und männliche Aufschreiber gingen in die Wertung: Sarah Stüken (100), Petra Rosen (97) und Carina Cordes-Niehoff (95) belegten die ersten drei Ränge bei den Frauen. Bei den Herren lagen Uwe Isenberg (130), Marcel Mertens (128) und Markus Niehoff (124) vorne.

In der Tandemwertung traten drei Damenmannschaften an, die sich wie folgt platzierten: Silke Drögenkamp und Melanie Hofheinz (118), Linda Herter und Sarah Stüken (106), Nicki Aßhoff und Laura Beule (93). Bei den Herren gingen 16 Mannschaften an den Start. Beste drei waren Moritz Blunk und Fabian Lindemann (139), Markus Niehoff und Jörg Hofheinz (129), Kai Gaberle und Bendikt Schulte (128). Beim Mixed nahmen zehn Tandemkegler-Mannschaften teil. Gesiegt haben Linda Herter und Bendikt Schulte (128). Zweite wurden Sarah Stüken und Nicki Westhoff (126), Dritter Nicki Aßhoff und Marcel Mertens (126).

Zwölf Kinder nahmen an den Kindermeisterschaften teil. Bei den 13- bis 17-Jährigen kam der 13-jährige Niklas Morrei mit 39 Holz auf Platz eins. Die sieben bis zwölf Jahre alten Mädchen und Jungen wurden vom zwölfjährigen Marvin Niehoff (55 Holz) dominiert. Dahinter: Till Hofheinz (55, zehn Jahre), Maximilian Schüppstuhl (49, zehn Jahre), Jasmin Funke (39, zehn Jahre), Joel Heiming (45, neun Jahre), Elias Mihajlovic (25, sieben Jahre) und Louis Mihajlovic (22, sieben Jahre). Die jüngsten Kegler im Alter bis sechs Jahre wurden von Jona Hofheinz (43, sechs Jahre) angeführt. Michelle Marquardt (fünf Jahre) holte 41 Holz, der gleichaltrige Jan Funke 35, und der dreijährige Leon Schweitzer 23 Holz.

Gemeinsam wurden die Erfolge zum Schluss gefeiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare