Spitzensport und ein unspektakuläres Glück

Maria Knissel präsentiert ihren neuen Roman „Spring“.

Balve - Die aus Langenholthausen stammende Schriftstellerin Maria Knissel legt im Jahr vor den kommenden olympischen Spielen ihren Roman „Spring“ vor. Am Dienstag, 6. Oktober, stellt sie ihn in der öffentlichen Bücherei vor.

„Spring“ erzählt die Geschichte der ehemaligen Kunstturnerin Angelika, die seit Jahren versucht, ihr Versagen bei den olympischen Spielen zu vergessen. Sie lebt zurückgezogen und kümmert sich nur noch halbherzig um Akrobatikgruppen.

Maria Knissel präsentiert ihren neuen Roman „Spring“.

Dann kommt die zehnjährige Lian in ihre marode Sporthalle und mit ihr ein lukratives Angebot: Angelika soll das Mädchen zur Eliteturnerin machen. All ihre Alarmglocken schrillen, aber sie braucht Geld und Lian erweist sich als außergewöhnliches Talent. Unversehens taucht Angelika in ihr altes Leben, in dem nichts zählte als besser zu sein als andere. Dann erkennt sie, dass Lian in Wirklichkeit einen ganz anderen Kampf kämpfen muss – einen, in dem es keine Gewinner geben kann.

In Knissels Roman steht am Ende keine strahlende Siegerin auf dem Podest. Das Glück kommt stattdessen von einer anderen Seite daher – unspektakulär und leise, aber umso eindrücklicher.

„Nach diesem Buch werden Sie die Welt des Spitzensports mit anderen Augen sehen“, sagt die mehrfache Deutsche Meisterin Yvonne Haug. Die Geschichte habe sie zu Tränen gerührt.

Die Lesung findet ab 19.30 Uhr statt. Der Eintritt acht Euro inklusive einem Getränk.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare