Schweißtreibender Job für Musiker beim Schützenfest

+
Letzter großer Auftritt für Volkringhausens Königspaar Engelbert und Birgit Krutmann: Am Sonntagnachmittag zeigten sich die Regenten mit Hofstaat im Festzug. Am Montagmorgen wird der neue Schützenkönig ermittelt.

Volkringhausen - „Endlich wieder Schützenfest“, begrüßte Stephan Neuhaus, Brudermeister der Volkringhausener Schützen, die Besucher am Samstag in der Schützenhalle. Zuvor hatten die Schützen und die Musiker den Vogel abgeholt, und Ständchen für das Königspaar Engelbert und Birgit Krutmann, Ortsvorsteher Hubertus Schweitzer, Bürgermeister Hubertus Mühling und das Jubelkönigspaar Bernd Bösterling und Elisabeth Bösterling (beide regierten vor 50 Jahren) dargeboten.

In der St. Michaels-Kapelle feierten die Schützen mit Präses Vikar Wilhelm Grothe eine heilige Messe. Ihm und den beiden Küsterinnen Gabriele Köster und Conny Dodt dankten die Schützen mit einem Ständchen – auch dieses gespielt von der Festmusik aus Garbeck. Der Musikverein Amicitia unter der Leitung von Tobias Schütte hatte am Samstag einen schweißtreibenden Job im Festzug, danach in der Schützenhalle.

Geehrt wurden zu Beginn des Festes Schützenbrüder, die seit mehr als 50 Jahren Mitglied sind und damit Ehrenmitglieder wurden. Ausgezeichnet wurden Werner Neuhaus und Willi Paul für 65 Jahre, Hubert Mühling, Hubert Neuhaus, Ludwig Neuhaus und Bernd Bösterling für 60 Jahre und Udo Gemsjäger, Franz Jedowski, Hubert Szyszka, Johannes Szyszka, Viktor Schäfer, Reiner Gut, Clemens Noll und Horst Gerlach für 50 Jahre.

Neben dem amtierenden Königspaar Engelbert und Birgit Krutmann wurde an die Jubelpaare erinnert: Heinz Schmidt (†) und Paula Wurzel regierten vor 60 Jahren in Volkringhausen, Bernd Bösterling und Karin Severin vor 50 Jahren und Hubert Severin (†) mit Elisabeth Bösterling vor 40 Jahren. Vor 25 Jahren hieß das Königspaar im Hönnedorf Reinhold und Marlies Menge.

Den Orden für Verdienste, eine Auszeichnung des Sauerländer Schützenbundess (SSB), erhielt Königsoffizier Ulrich Englert verliehen. Eine Auszeichnung der Volkringhausener Bruderschaft bekam Stephan Neuhaus für 25-jährige Zugehörigkeit zum Offizierskorps. Ulrich Schmidt, Zweiter Brudermeister, sprach die Laudatio für seinen überraschten Vorgesetzten, der 1991 ins Offizierskorps eingetreten war. 1993 war er Zugführer, 1997 bekam er den SSB-Orden für Verdienste. 2003 erfolgte die Wahl zum Hauptmann, 2005 zum Brudermeister. 2007 wurde er mit dem SSB-Orden für besondere Verdienste, 2012 den SSB-Orden für hervorragende Verdienste ausgezeichnet.

Schützenfest in Volkringhausen

Nach diesem Festakt wurde der Schützenball eröffnet. Bei diesem hatten die Garbecker Amigos die Aufgabe, die Festgäste, die sich bei den tropischen Temperaturen überwiegend vor der Halle aufhielten, in Stimmung zu bringen. Drinnen war diesmal nur wenig los.

Gut besucht war dagegen das Frühschoppen-Konzert am Sonntagmorgen, bei dem das Hauptorchester der Amicitia das Publikum wieder zwei Stunden lang unterhielt. Zahlreich traten die Schützen am Nachmittag an, um ihr Königspaar Engelbert und Birgit Krutmann abzuholen. In einem großen Festzug wurde es durch die Straßen des Dorfes zur Schützenhalle begleitet. Zum weiteren Programm des Tages gehörten Königs- und Kindertanz und abschließend wieder der Schützenball.

Am Montag nehmen die St. Hubertus-Schützen den erneut von Jan Steinschulte gebauten Vogel ins Visier. Beim Schießen wird der neue Schützenkönig ermittelt, der sich dann am Nachmittag ab 16.45 Uhr mit Königin und Hofstaat im Festzug präsentieren wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare