Schnelles Internet bleibt in Balve aus

+
Ortsvorsteher Marco Voge (rechts) leitete jetzt in Mellen eine Dorfversammlung und teilte mit: Der Jugendtreff Coolhouse soll wiederbelebt werden – möglichst mit Hilfe der Eltern.

Balve - Der Mellener Landmarkt wurde am Dienstag zum „Tatort“, denn Kriminalhauptkommissar Michael Hufnagel von der Kriminalprävention Opferschutz gab Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise von Einbrechern.

Mit diesem Vortrag reagierten die Veranstalter auf die Zunahme der Einbrüche und Einbruchsversuche in Mellen. Die Veranstaltung war bereits im vorigen Jahr geplant, musste seinerzeit aber kurzfristig abgesagt werden.

Vor 31 Dorfbewohnern – im Rahmen der Dorfversammlung – stellte der Polizist nun seinen Vortrag unter die Prämisse: „Einbruchsschutz beginnt an der Grundstücksgrenze.“ Bereits dort kann der Eigentümer oder Mieter nämlich mit wenigen Mitteln darauf achten, dass das Entdeckungsrisiko für den Langfinger möglichst hoch bleibt.

Viel Raum nahm weiterhin bei dieser Informationsveranstaltung die Sicherung von Fenster und Türen ein. In der Diskussion nahmen die Mellener für sich wertvolle Hinweise zur Eigensicherung mit. „Scheuen Sie sich nicht, verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die nicht in ihre Straße gehören, zu melden“, mahnte Polizist Hufnagel, die Augen offen zu halten und gegebenenfalls die „110“ zu wählen.

Im Anschluss an den Vortrag leitete Ortsvorsteher Marco Voge schließlich die Dorfversammlung. Dabei verkündete er, dass der Ausbau der Aussichtsplattform derzeit witterungsbedingt noch auf Eis gelegt sei. Gleiches gelte für die Anlage des Barfußpfades am Dorfplatz. „Bei gutem Wetter gehen die Arbeiten sofort weiter“, versprach Voge.

Eingeweiht werden soll der neu gestaltete Dorfplatz am 30. April um 17 Uhr. Bei diesem Anlass werde dann auch erstmals die Mellener Fahne im neuen Format – und zwar dem der Landesfahne – wehen.

Finanziell war der Martinsmarkt ein Erfolg: In der Kasse blieb ein Plus, wie Marga Drees vom Organisationsteam erläuterte. Groß war wieder die Zahl der Besucher, die an den Ständen kräftig zulangten. Ortsvorsteher Voge sagte: „Dank der vielen Helfer ist der Martinsmarkt ein Selbstläufer geworden.“ Für das Gemeinschaftsgefühl des Dorfes hätte dies positive Auswirkungen.

Aktuell bemühen sich einige Mellener darum, den Jugendtreff Coolhouse wieder zu beleben. Die Clique, die das Jugendbegegnungszentrum gegenüber der Kirche initiiert habe, sei inzwischen zu sehr mit Studium oder Ausbildung beschäftigt. Nachfolger seien nicht gefunden worden, Jugendliche, die jetzt ins richtige Alter dafür kämen, gebe es nicht.

Deshalb soll nun in Gesprächen mit Familien und Kindern über Angebote gesprochen werden, die das Engagement des Nachwuchses auf Initiative des Dorfes wieder ansprechend machen könnten. „Dabei wollen wir auch die Eltern mit ins Boot holen“, sieht Voge auch die Erziehungsberechtigten in der Pflicht.

Weiter engagiert, versprach er, bleibe der Ortsvorsteher auch in Bezug auf das Thema Breitbandversorgung, bei dem schnelles Internet unter anderem mit Glasfaserkabeln ermöglicht werden könnte. Genaue Ergebnisse stünden indes noch nicht fest.

„Danke“ für das Vertrauen, das ihnen von den Mellenern entgegen gebracht werde, sagten Björn und Carina Freiburg. Zwei Jahre bestehe inzwischen der Landmarkt, ein Jahr das angeschlossene Café. Auch wenn es zur Zeit ganz ohne eigene Zuschüsse noch nicht laufe, sehen sich Eigentümer doch auf einem guten Wege. Für den Sommer bieten sie einen Bollerwagenverleih für Wandergruppen an, außerdem planen sie einen Flohmarkt rund um den Landmarkt. Mehr als zufrieden seien beide mit dem Verlauf der einmal im Monat stattfindenden Ehrenamtskneipe, die jetzt in Mellener Landmarktskneipe umbenannt werde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare