Schießpause geht in die Geschichte ein

+
Marius Neuhaus und seine Königin Lisa Krengel präsentierten sich am Montag im Festzug. Begleitet wurden die jungen Regenten von ihrem Hofstaat und natürlich den zahlreichen Jungschützen des Dorfes.

Volkringhausen - Beinahe vier Stunden brauchten die St. Hubertus-Schützen am Montag, um den Aar zur Strecke zu bringen – dieses Schützenfest wird in die Dorfgeschichte eingehen. Dementsprechend war der Vorstand erleichtert, als der neue König Marius Neuhaus, er regiert mit Lisa Krengel, nach langer Schießpause endlich gefeiert werden konnte.

Mit dem 21-jährigen Marius Neuhaus regiert einer der jüngsten Könige in Volkringhausen. Viel Zeit zum Sammeln blieb ihm, seiner Königin und dem Hofstaat, allerdings nicht, denn der Festzug stand nach dem Schießen quasi vor der Tür. Die jungen Leute gaben später in der Halle richtig Vollgas, und dies mit den befreundeten Schützenbruderschaften. Es war ein Treffen der Majestäten fast aller Ortsteile, die während des letzten Schützenfestes in diesem Monat noch einmal anstoßen wollten.

Auch am Samstag waren überwiegend jüngere Besucher in die Halle gekommen, darunter auch einige aus Küntrop. Der Sonntag war der Festtag für das gesamte Dorf. Bei sommerlichen Temperaturen hielten es die Besucher nicht länger als nötig in der Halle, vielmehr ließen sie es sich auf dem Vorplatz gut gehen.

Marius Neuhaus regiert die Volkringhauser Schützen

Der nächste Termin der Volkringhausener Grünröcke ist das Kinderschützenfest, das am 27. August im Rahmen mit den von den Jungschützen veranstalteten Bolzplatzturnier für alle Vereine des Dorfes organisiert werden soll.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare