K 11: Sanierung beginnt am Montag

Um die Arbeiten auf der K 11 durchführen zu können, muss die Straße zeitweise voll gesperrt werden.

Garbeck - Die Decke der Kreisstraße K 11 in Garbeck soll ab dem kommenden Montag erneuert werden. Die Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebes Straßenbau.NRW lasse diese Deckenerneuerung in Auftragsverwaltung für den Märkischen Kreis durchführen, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung.

In zwei Bauabschnitten werde die Märkische Straße von der Einmündung Im Tiefental bis zur Einmündung Im Brauke auf einer Länge von 770 Metern saniert, wobei der Bereich zwischen Im Tiefental bis In der Winterlyt einen Vollausbau mit neuer Frostschutzschicht erhalten solle. Wegen der geringen Fahrbahnbreite könnten die Arbeiten nur unter Vollsperrung der Fahrbahn erfolgen, teilen die Verantwortlichen des Landesbetriebs mit.

Der erste Bauabschnitt erstrecke sich vom Bereich Im Tiefental bis zur Kirche. Während der Arbeiten an diesem Abschnitt soll an den Straßen Unterm Eberg und Schulstraße beidseitiges Park-und Halteverbot eingerichtet werden. Dieses sei dann für den zweiten Bauabschnitt, der an der Kirche beginnt und bis zur Einmündung Im Brauke reicht, dann nicht mehr erforderlich. „Die Stadt Balve lässt im gesamten Baubereich die Schachtabdeckungen und Kappen austauschen und schadhafte Bordsteine erneuern“, heißt es weiter.

Auch während der Vollsperrung seien die Anliegergrundstücke erreichbar, allerdings müsse mit kleineren Einschränkungen gerechnet werden, kündigen die Verantwortlichen von Straßen.NRW an.

Die Arbeiten sollen von der Firma Strabag aus Lemgo durchgeführt werden. Der Kreis investiere in diese Sanierungsmaßnahme mehr als 150.000 Euro, die Arbeiten erstrecken sich voraussichtlich über einen Zeitraum von sechs Wochen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare