Herbtsliche Landpartie auf Schloss Wocklum eröffnet

+
Weiße Zelte, schön dekorierte Stände und abwechslungsreiche Angebote in herbstlicher Natur – Das ist die Herbstliche Landpartie auf Schloss Wocklum, die gestern eröffnet wurde. Noch bis Montag können Besucher durch die Anlage spazieren und bei den verschiedenen Händlern stöbern.

Wocklum - Zum 14. Mal seit 2006 begann am Freitag auf der Schlossanlage in Wocklum eine Landpartie. Veranstalter Rainer Timpe eröffnete mit Ralf Groß-Holtick, Generalbevollmächtigter der Landsberg‘schen Zentralverwaltung, die dritte herbstliche Ausstellung.

120 Aussteller bieten hierbei nicht nur Mode, Schmuck, Florales und Möbel, sondern lassen die Besucher auch zur Ruhe kommen. Rainer Timpe hob in seiner Eröffnung den Reiz dieser Anlage hervor, deren natürlich gealterter Charme ähnlich wie in Venedig das Besondere ausmache.

Und weil diesmal die Landpartie um einen Tag verlängert wurde, hätte auch jeder die Gelegenheit, sich seinen richtigen Besuchstag auszusuchen. Grüße von Jakob Graf von Landsberg-Velen richtete sein Bevollmächtigter Ralf Groß-Holtick im Schlosshof aus.

Für ein stimmiges Ambiente hätten Aussteller und der Veranstalter alles getan. Künstler aus dem Varietè, Musiker der verschiedenen Stilrichtungen, Wolfshunde- und Greifvogelshow, Shetlandponys, Hütehunde, ein nostalgisches Kinderkarussell und die Rollende Waldschule gehören neben denSchlossführungen und Präsentation der Barockorgel mit zum Programm. Dazu gibt es rund um die Uhr ein vielfältiges kulinarisches Angebot.

Dass auch mindestens noch die 20. Landpartie hier stattfinden werde, betonte Groß-Holtick: „Die Verträge mit Rainer Timpe sind bis 2020 verlängert worden.“ Daneben arbeite die Verwaltung daran, das Schloss für weitere Veranstaltungen attraktiv zu machen und führe entsprechende Gespräche: „Es lohnt sich, hier zu Besuch zu kommen.“ Für den Veranstalter Rainer Timpe ist Wocklum bisher eine Erfolgsgeschichte.

Herbstliche Landpartie am Schloss Wocklum

„Die 175 Aussteller im Frühjahr dieses Jahres waren unser Rekord“, sagte er. „Und auch für 2017 zeichnet sich ein ähnlicher Trend in diese Richtung ab.“ Zufrieden ist er auch mit den Herbstlichen Landpartien, bei denen mit 80 Anbietern angefangen wurde. 110 waren es im vergangenen Jahr. „Schloss Wocklum ist beliebt“, stellte er fest.

Und dies auch bei Ausstellern, die nicht allzu weite Anfahrtswege haben: „Etwa 30 Prozent kommen aus einem Umkreis von um die 40 Kilometer.“ Für die nächsten „Partien“ könnte er sich vorstellen, den Schlosshof mit Kultur zu füllen. Auf einer Bühne sollen verschiedene Künstler das Publikum unterhalten – noch ist dies Wunschdenken, denn sowohl Akteure, als auch deren Gehaltsvorstellungen müssen passen. Nicht abgeneigt war Groß-Holtick über den Vorschlag, eine Drohne über das Gelände fliegen zu lassen, diese Aufnahmen ins Internet zu stellen und so einen ersten Eindruck vom Geschehen zu verschaffen.

Ruhig war es am Eröffnungstag; während viele noch arbeiteten, und auch die Schulen hier keine Ausnahme machte, fand sich in Wocklum überwiegend die ältere Generation ein. Mit wesentlich mehr Besuchern wird bis Montag gerechnet. Das Wetter soll hierbei in die Karten spielen. Geöffnet ist täglich von 10 bis 19 Uhr, der Eintritt kostet zehn Euro pro Person.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare