Rauchentwicklung sorgt für Stadtalarm

Mit Hilfe der Drehleiter verschafften sich die Einsatzkräfte am Dienstag einen Überblick.

Garbeck -  Am Dienstag gegen 11.30 Uhr ertönten in allen Balver Ortsteilen die Feuerwehrsirenen, Auslöser war die Brandmeldeanlage in der Firma Paul Müller.

„Im Einbrennofen der Pulverbeschichtungsanlage hat es eine starke Rauchentwicklung gegeben,“ erklärte Geschäftsführer Tobias Müller. An dieser Stelle der Produktion würden ständig Temperaturen in Höhe von 180 Grad Celsius in dem Ofen mit einem Fassungsvermögen von 300 Kubikmetern erreicht.

Gegen 11.20 Uhr hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst, Rauch stieg auf. Die drei in der Anlage tätigen Mitarbeiter schalteten sofort alle Maschinen ab und verließen das Gebäude. „Keine Personenschäden“, gab die Polizei bekannt. Die Feuerwehr konzentriere sich auf die Suche nach der Ursache für die Rauchentwicklung.

Um bei einem Einsatz im Industriegebiet voll einsatzfähig zu sein, war Stadtalarm ausgelöst worden. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass der dritte Löschzug wieder komplett in die Feuerwehrgerätehäuser Volkringhausen, Beckum und Eisborn zurückkehren konnte.

Nach Glutnestern suchten die Wehrleute unter Atemschutz mit Wärmebildkameras im Innenbereich der Firma, von der Drehleiter aus verschaffte sich die Helfer einen Überblick von oben. Nach circa einer Stunde wurde die Anlage im Beisein der Einsatzkräfte dann wieder hochgefahren. Die Produktion konnte fortgesetzt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare