Premiere für das Schulorchester Garbeck

Lampenfieber gehörte natürlich am Sonntag dazu. Dennoch meisterten die Kinder ihre Auftritte.

Garbeck -  „Mir geht’s heute richtig gut“, so hieß der zweite Titel des Schulorchesters der Grundschule Garbeck, das am Sonntagnachmittag im Rahmen des Kinder- und Jugendkonzertes in der Schützenhalle aufspielte. Die Zuhörer konnten diese Aussage nur bestätigen.

Bereits zum zehnten Mal fand dieses beliebte Konzert statt. Die Kinder und Jugendlichen hätten auch bei den Vorbereitungen fleißig mitgeholfen, erklärte der Vorsitzende Michael Volmer. Eine Premiere sei der Auftritt des Schulorchesters, da dieses erst im September des vergangenen Jahres gegründet wurde und nun unter der Leitung von Laura Flanz den ersten großen Auftritt hatte. Mit einem von den Kindern eigens komponierten „Garbeck Rock“ und dem Sommerlied aus „Michel aus Lönneberga“ brachte der Nachwuchs Stimmung in den Saal – und ernteten viel Applaus.

Das Vororchester, es besteht sei 2004, spielte unter der Leitung von Carolin Rath unter anderem das bekannte Abba-Stück „The winner takes it all“. Eine große kurzfristige Veränderung gab es beim Jugendorchester, da Patricia Simon-Wegener spontan aus beruflichen Gründen die Leitung abgeben musste. Michael Hammecke übernahm kurzerhand kommissarisch den Posten und hatte am Sonntag den ersten Auftritt mit dem Orchester. Mit Stücken wie dem „Tarzan-Soundtrack“ oder „Nessaja“ erntete auch das Jugendorchester tosenden Beifall.

Michael Volmer machte darauf aufmerksam, dass im Eingangsbereich eine uralte Posaune stünde, in die jeder gerne Geld hineinwerfen dürfe. Dieser Appell galt dem Publikum, da kein Eintritt erhoben wurde. Dennoch freuen sich die jungen Musiker über finanzielle Unterstützung.

Im Anschluss an das Konzert stand ein Instrumentenkarussell auf dem Programm: In der Nachbarhalle konnten Groß und Klein viele verschiedene Instrumente ausprobieren.

Das Jugendorchester feiert am 19. September sein 50-jähriges Jubiläum mit den Nachbargemeinden. Dann sind Jung und Alt in die Schützenhalle eingeladen, um dort gemeinsam mit den Musikern auf das vergangene halbe Jahrhundert zurückzuschauen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare