Thomas Voß Nachfolger von Andreas Regeling beim Musikzug

+
Der Vorsitzende Achim Wachauf (rechts) und die stellvertretende Vorsitzende, Gabi Gödde, verabschiedeten den bisherigen Dirigenten des Musikzugs, Andreas Regeling. Seine Nachfolge ist bereits geklärt.

Langenholthausen - Der Musikzug Langenholthausen hat ab Dienstag einen neuen Dirigenten. Andreas Regeling gab den Dirigentenstab nach sechseinhalb Jahren aus beruflichen und privaten Gründen an seinen Nachfolger Thomas Voß ab.

Dem 48-Jährige aus Voßwinkel ist dieser Verein noch aus seiner Zeit als Leiter des Jugendorchesters von 2011 bis 2013 bekannt.

„Wir sind immer in Kontakt geblieben“, sagte der Musiker, dass er nicht lange überlegen musste, als er mit dem Vorstand über die Nachfolgeregelung ins Gespräch kam. Im vergangenen Jahr gab Andreas Regeling seinen Entschluss bekannt, sein Amt als Dirigent niederzulegen.

Der stellvertretende Leiter der Musikschule Lennetal und Familienvater von zwei Kindern zog damit einen Schlussstrich unter das Kapitel Musikzug-Langenholthausen. „Leider“, betont er gegenüber unserer Zeitung. „Aber es fiel mir immer schwerer, allen Verpflichtungen gerecht zu werden.“

Es sei schade, diesen Schritt gehen zu müssen, denn er mag das Orchester und die Musiker. „Ich bedanke mich für sechseinhalb schöne Jahre“, sagte er, bevor er sich mit seiner Posaune zu den Musikern setzte und das Dirigentenpult dem Neuen überließ. „Ihr habt toll mitgemacht, es waren schöne Konzerte mit Euch.“ Dem Musikzug wünschte Regeling weiterhin viel Spaß an der Musik – doch die Tür nach Langenholthausen schlage er nicht zu, zumal er noch Schüler aus diesem Dorf habe, aber auch, weil er gerne als Ersatzdirigent zur Verfügung stehe.

Achim Wachauf, Vorsitzender, und Gabi Gödde, zweite Vorsitzende, bedankten sich im Namen des Musikzuges. Thomas Voß hat jetzt die musikalische Verantwortung. Musik macht er seit 37 Jahren, heute unterrichtet er Klarinette, Saxofon und Posaune, seit sechs Jahren leitet er den Musikverein Voßwinkel. Dafür hat er den B-Schein an der Bundesmusikakademie in Trossingen gemacht. Sein Schwerpunkt ist die moderne Blasmusik, wie er erklärt.

Dazu gehöre für ihn die traditionelle Unterhaltung mit Marsch und Polka, aber auch sinfonische Literatur. Seinen Einstand gab er mit „Let me entertain you“ von Robbie Williams. Erster offizieller Auftritt ist am 10. April beim gemeinsamen Spielen aller Musikzüge in Bösperde, in Langenholthausen ist Thomas Voß zum ersten Mal beim Tanz in den Mai dabei.

Zum Musikzug-Langenholthausen gehören 35 Aktive. Sieben Kinder werden von Caroline Rath ausgebildet, ein Jugendorchester gibt es zur Zeit nicht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare