Negativzinsen nutzen Balve nicht

Balves Stadtkämmerer Hans-Jürgen Karthaus findet die derzeitige Praxis der Negativzinsen „paradox“.

Balve - Klamme Kommunen entdecken derzeit eine neue Geldquelle: Sie verbuchen Einnahmen, weil sie Kredite aufnehmen. Hintergrund sind die negativen Zinsen, die manche Banken derzeit für Großkredite verlangen.

Balves Kämmerer Hans-Jürgen Karthaus hat davon gehört, dass sich etwa die nordrhein-westfälischen Städte Remscheid und Bielefeld auf solche Verträge eingelassen haben: „Die Banken müssten an die Europäische Zentralbank (EZB) Strafgelder zahlen, wenn die von der EZB bereitgestellte Kredite nicht abrufen.“

Die EZB will mit diesen zur Verfügung gestellten Mitteln die Konjunktur beflügeln, will verhindern, dass Milliarden Euro bei der Notenbank gebunkert werden. Da nun zu wenig Firmen Kassenkredite aufnehmen wollen, bieten die Banken als zusätzlichen Anreiz eben negative Zinsen: Wer einen Kredit aufnimmt, muss keine Zinsen zahlen, sondern erhält von der Bank auch noch einen Bonus. „Das ist schon paradox“, findet Balves Stadtkämmerer. „Ob das alles so richtig ist?“, zweifelt er.

Und tatsächlich gehen mit dieser Praxis zumeist hochverschuldete Kommunen ein hohes Risiko ein. Denn sobald die EZB den Leitzins erhöht, verwandeln sich Minuszinsen für kurzfristige Kassenkredite über Nacht in Soll-Zinsen. Und schon zahlen die Städte wieder drauf.

Aktuelle Kredite mit attraktivem Zinssatz

„Für uns in Balve kommt ein solcher Kassenkredit sowieso nicht in Frage“, betont Karthaus. Nicht, dass er die Zusatzeinnahmen nicht gerne verbuchen würde, „aber ich darf nicht“. Gemäß der städtischen Haushaltssatzung dürfe er nur Kredite „in einer bestimmten Höhe aufnehmen – eben nur für vom Rat beschlossene Investitionen“, erläutert er.

Und die dafür notwendigen Kredite in Höhe von derzeit sieben Millionen Euro hat Karthaus bereits aufgenommen. „Wir in Balve sind noch bis Mitte 2018 an die Zinsbindungsfrist gebunden.“ In welcher Höhe die Kommune Zinsen zahlen müsse, dürfe er nicht verraten – diese Information sei nicht-öffentlich. „Als wie die Kredite abgeschlossen haben, war der Zinssatz aber schon sehr günstig“, lässt er durchblicken, dass die Zinssätze, die Balve derzeit noch zahlen muss, durchaus attraktiv sind.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare