Musikbüfett zum Oktoberfest

+
Christian Wulf, Markus Blöink, Martin Croonen, Frank Nickut und Carsten Maday freuen sich auf die Veranstaltung am 2. Oktober in der Mellener Schützenhalle.

Mellen - Ein Prosit der Gemütlichkeit wird am Sonntag, 2. Oktober, ab 11 Uhr beim vierten Musik-Büfett in der Mellener Schützenhalle angestimmt.

„Wir Schützen übernehmen wieder die Bewirtung, der Musikverein aus Balve macht die Musik“, stellte Martin Croonen, Kassenwart der St. Hubertus-Schützenbruderschaft, das in den Vorjahren bewährte Konzept am Donnerstag vor.

Dafür reisen die Balver mit dem Hauptorchester an, das bis 17 Uhr spielen wird. „Oder auch länger – je nach Stimmung“, sagt Musikvereins-Vorsitzender Christian Wulf. Und wenn die Musiker sich dann ihr Feierabend-Bier schmecken lassen, übernimmt ein DJ aus den eigenen Reihen und legt für die Besucher auf.

Die Schützenbrüder übernehmen den Ausschank in 0,2 und 0,5-Liter-Krügen. Und weil „Oktoberfest“ ist, fließt Weizenbier aus den Zapfhähnen. Dazu passen Dirndl und Trachtenhosen – gern gesehen sind Besucher, die in diesem traditionellen bayrischen Outfit erscheinen. Bei den vergangenen Büfetts waren Trachten absolut „in“, berichteten die Veranstalter. 

Etwa 500 Gäste waren es vor zwei Jahren – eine zufriedenstellende Zahl für Christian Wulf und sein Team.  Der Eintritt sei auch diesmal wieder frei. Auch daher hoffen sie auf einen ebenso guten Besucherandrang. Spekuliert wird auf den Feiertag, der auf das „Oktoberfest“ folgt – in den wollen die Musikbüfett-Gäste hineinfeiern. 

Das Essen wird erstmals an einen Caterer vergeben: Brinkschulte und Cordes werden anstelle eines Büfetts eine Speisenkarte anbieten. Schweinshaxen gehören dazu, auch Kraut, Laugenbrezeln, Mettwürstchen, Frikadellen und Leberkäse.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare