Musicalzauber geht im November in die zweite Runde

+
Thomas Riedel und Dennis Traud (Foto) haben nach dem Erfolg im vergangenen Jahr nicht lange überlegt, sondern schnell alles für die nächste Aufführung in die Wege geleitet.

Balve - „Lass den Zauber entstehen“, so lautet das Motto der Veranstaltung „Musicalzauber 2016“. Thomas Riedel und Dennis Traud haben nach dem großen Erfolg der Premiere im vergangenen Jahr nicht lange überlegt, sondern sehr schnell alles für die nächste Aufführung in die Wege geleitet.

„Wir treten zwei Mal auf“, ergänzt Dennis Traud. Und zwar an den letzten beiden Freitagen im November in der Aula des Schulzentrums. Veranstalter ist wieder der Förderverein der Festspiele Balver Höhle, deren Vorsitzende Kirsten Kruse richtig stolz darauf ist, dass die Jugendlichen wieder Engagement zeigen: „Und dass sie es können, haben sie bei ihren ersten Aufführungen in der Aula und auch danach bei ,Musical & More’ in der Höhle gezeigt.“ 

Dort war das junge Ensemble als Ersatz für einen spanischen Chor gebucht worden, wobei es die Gunst des Auftritts nutzte, das Publikum so von sich zu begeistern, dass dieses von Zugaben nicht genug kriegen konnte. Besonders die Lieder aus „Hair“ kamen sehr gut an. „Und deshalb haben wir sie auch dieses Mal in unser Programm aufgenommen“, stellte Traud einen Programmpunkt vor. An dem Musical, das insgesamt neun Mal auf dem Spielplan des Festspielvereins in der Balver Höhle stand, kam die Gesamtleitung vom „Musicalzauber 2016“ einfach nicht vorbei. 

Die erste Auswahl sieht außerdem Ausschnitte aus den Stücken „Elisabeth“, „Mamma Mia“, „Rebecca“ und „Aladin“ vor: „Es wird eine Mischung aus Klassikern und Geheimtipps“, versprechen Thomas Riedel und Dennis Traud. Ob das Musical des diesjährigen Mottos auch dazugehört, ist aber noch nicht entschieden. Traud: „Es stammt aus Pippin, einem eher selten aufgeführten Stück.“ 

Bisher besteht das Ensemble aus sechs Sängern, die seit Juni regelmäßig proben. Die Choreografie gestaltet Nadine Schlebrowski, sodass eine beeindruckende Show geboten werden kann; die Begleitmusik kommt wieder vom Band. „Aber der Gesang ist hundertprozentig live“, verspricht Traud. 

Erste Kostproben gibt es beim Stadtfest am 10. September vor dem Stand des Fördervereins. Kirsten Kruse: „Dort beginnt dann auch der Kartenvorverkauf.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare