Modellbahn-Welt entsteht

+
Mit Liebe zum Detail errichten die Eisenbahnfreunde ihre Welt im Kleinen.

Balve - Die Welt der 60er-Jahre entlang der Eisenbahnstrecke von Neuenrade bis zum Tunnel in Binolen wird auf 45 Metern Gleisstrecke zwischen den Feiertagen wieder einmal lebendig.

„Zum inzwischen vierten Mal“, wissen Alfons Blumenkamp, Gerhard Humme, Jürgens Andres und Frank Steklenburg. Sie gehören zur Modellbau-Arbeitsgruppe der Eisenbahnfreunde Hönnetal und richten die Ausstellung aus.

Damit kamen die vier Modellbahn-Freunde den vielen Anfragen entgegen, die nach der Ausstellung des vergangenen Jahres um eine Neuauflage gebeten hatten. Eigentlich wollten sich die Modellbauer nach drei Veranstaltungen in Folge dieses Jahr eine Pause gönnen, auch, um den Besuchern nicht immer dasselbe anzubieten.

700 Besucher waren im Vorjahr zur Modellbahn-Ausstellung gekommen. Viele Familien waren darunter, die die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr zu einem Ausflug nach Binolen nutzten. „Dieses Mal kommt der neue Garbecker Bahnübergang besonders zur Geltung“, stellt Blumenkamp ein von ihm selbst gebautes neues Modell dieser Anlage vor.

Beim Treff der Organisatoren der Eisenbahnfreunde an diesem Freitag, wo weiter fleißig an der ModellIbahnanlage im Maßstab 1:87 (HO) gearbeitet wurde, fehlte allerdings das neue Bahnelement noch. Es muss noch einige Tage in der Werkstatt bis zur technischen Ausreife verbringen, wird aber pünktlich zum Ausstellungsstart am Sonntag, 27. Dezember, fertig sein. Dann werden auch die letzten Figuren und Fahrzeuge auf dem Modellbahngelände neben den Bahnhofsanlagen aus Neuenrade, Garbeck, Balve, Sanssoucii, Volkringhausen und Binolen auf ihrem Platz stehen.

Drei Wochen dauern bereits die Aufbauarbeiten. Humme und Steklenburg sind die Elektik-Fachleute, denn wenn während der Ausstellungstage jede Stunde zwölf Züge – von Dampf- über von Dieselloks gezogene Züge bis hin zu den roten Schienenbussen – auf der Strecke sind, muss die Technik stimmen.

Die Modellbauer sind immer auf der Suche nach Neuigkeiten für ihre Welt im Kleinen, mit denen sie ihre Anlage bereichern können. Ihr Trend geht dabei zu einem Miniatur-Wunderland mit Beleuchtung und viel Belebung mit funktionsfähigen Autos sowie Lastwagen.

Geöffnet ist die Ausstellung im „Güterschuppen“ in Binolen vom 27. bis 30. Dezember täglich von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare