800 Menschen erleben EM-Auftakt im Felsendom

Auch die Ordner und die Polizei waren zufrieden: Es gab keine Zwischenfälle, die Fans feierten friedlich miteinander.

Balve -  Der deutsche EM-Auftakt war ganz nach dem Geschmack der Fußballfans in der Balver Höhle; immerhin konnten sie zwei Tore bejubeln.

Rund 800 Menschen waren nach den Angaben der Polizei in den Felsendom gekommen, um die Nationalmannschaft vor der großen Leinwand anzufeuern.

Jung und Alt hatten genügend Platz: Da das Spiel erst um 21 Uhr angepfiffen wurde und die meisten Fans gestern arbeiten mussten, verfolgten viele das Spiel lieber vor dem heimischen Fernsehgerät. Gut war die Stimmung in der Höhle, die mehr als 35 Helfer unter der Regie von Wolfram Schmitz und Hermann Hering EM-tauglich hergerichtet hatten. Drei Stunden war das Helferteam, darunter auch das Königspaar samt Hofstaat, für den Aufbau am Samstag im Einsatz, am Sonntag begann der Dienst schon zweieinhalb Stunden vor dem Spielbeginn. Nach dem letzten Bier des letzten Besuchers begann dann das Aufräumen.

Nicht begeistert war so mancher Fan, der sich einen Becher Bier gönnen wollte – und für 0,3 Liter Gerstensaft drei Wertmarken im Wert von insgesamt 2,40 Euro abgeben musste. Doch den Beschluss des Schützen-Vorstandes, der das Bier gegenüber den Zeiten der Fußball-WM verteuert hatte, mussten alle hinnehmen. Schützenkönig Markus Niehoff und sein Gefolge hatten den Getränkeausschank übernommen; eine Hilfe, für die die Organisatoren dankbar waren.

Galerie

Am Ende der Veranstaltung konnten nicht nur die Fans glücklich den Heimweg antreten – auch die Einsatzkräfte waren zufrieden: Die Polizei lobte die friedlich feiernden Fans im Felsendom. Auch in der Garbecker Schützenhalle, dort verfolgten mehr als 200 Zuschauer das Spiel, gab es keine Zwischenfälle.

Geht es nach den Wünschen der Veranstalter, soll das auch bei den kommenden Spielen der deutschen Mannschaft so bleiben. Der Eintritt zum Public Viewing ist sowohl in der Balver Höhle als auch in der Garbecker Schützenhalle frei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare