Mellen vermisst Jugendliche

Mellen vermisst Jugendliche

+

Mellen - Flüchtlinge waren auf Wunsch der Mellener Bevölkerung ein Thema der zweiten Dorfversammlung am Dienstag. „Auch wenn wir als einziges Dorf in Balve bisher keinen Flüchtling aufgenommen haben, wollen wir doch unseren Beitrag zur Integration leisten“, sagte Ortsvorsteher Marco Voge.

Beispiele dafür lieferten Sigi Drees, Helmut Schäfer, und Otmar Hermanns, Mitglieder des Bündnisses für Flüchtlinge, das mit inzwischen 70 Helfern monatliche Treffen organisiert, Praktika und Patenschaften für Familien vermittelt. Für Mellen kämen, so das Ergebnis der Diskussion, zwei sportliche Veranstaltungen in Frage, an denen Flüchtlinge teilnehmen könnten: Das Freizeitturnier am 26. Mai könne durchaus noch um einige Fußballmannschaften ergänzt werden, der Burgberglauf am 28. August durch weitere Läufer eine Aufwertung erfahren. Bei diesen Veranstaltungen sollen Begegnungen und das gegenseitige Kennenlernen nicht zu kurz kommen. Und da sehen sich letztlich alle Vereine in der Pflicht. Marco Voge übergab einen entsprechenden Arbeitsauftrag an alle Vereine. Wie bei den vorangegangenen Dorfversammlungen waren auch hier die Vereinsvertreter unter sich.

Diese vier Mal im Jahr stattfindenden Versammlungen sind offen für das ganze Dorf. Aber auch diesmal waren es nur 21 Teilnehmer, die bereits ihre Stammplätze im Landmarkt hatten. Die Organisatoren vermissen besonders Jugendliche, denn deren Meinungen seien bei der Ausrichtung auf die Zukunft sehr gefragt, speziell bei Projekten, die vom Leaderverein umgesetzt werden sollten. „Alle Vereine sollen hier ihre Ideen zusammenfassen“, betonte der Ortsvorsteher. Mit der Dorfjugend, die sich derzeit in einem Generationenwandel befinde, will Voge nun das Gespräch suchen. Darüber hinaus sollen die Jugendlichen sich einbringen; beispielsweise bei der farblichen Gestaltung der Stromverteilerkästen sowie dem Pflanzen von Obstbäumen an Wirtschaftswegen.

Gemeinsam wollten Jung und Alt dafür sorgen, dass das Dorf auch außerhalb des Aktionstages Saubere Landschaft sauber bleibt. Deshalb stehe die Pflege der Grünanlagen auf der Liste der Aufgaben für die Gemeinschaft.

Immer noch nicht saniert sei die Straße von Mellen nach Beckum, der seitliche Teil der Fahrbahn bröckele immer mehr ab. Ortstermine mit den Behörden hätten bisher zu nichts geführt. Voge versprach, das Thema nicht aus den Augen zu verlieren. Ärgerlich sei auch, dass bisher noch kein Hundehalter von dem neu aufgestellten Hundekot-Beutelspender am Friedhofsweg Gebrauch gemacht hätte. Nach wie vor würden die Hinterlassenschaften der Vierbeiner nicht entsprechend entsorgt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare