Mehr als 700 Arbeitsstunden in Proberaum investiert

Auch Dirigent Udo Fricke (links) hilft mit, den neuen Proberaum des Musikvereins Beckum fertig zu stellen. J Foto: Kolossa

Beckum - Die Arbeiten für die Erweiterung des Probenraums des Musikvereins Beckum befinden sich im Zeitplan. Der Vorsitzende Andreas Weißmüller berichtete in seiner Zwischenbilanz vom Fortschritt der Baumaßnahmen.

Es sei alles noch eine große Baustelle, an der bereits die Decke um 40 Zentimeter erhöht, eine neue Tür eingebaut, die Wände verputzt, Elektroarbeiten durchgeführt und der Einbau neuer Heizungsleitungen begonnen wurden.

Doch noch weitere Arbeiten stehen an: Der alte Fußboden muss um 30 Zentimeter angehoben und abgedeckt werden. Außerdem steht der Einbau einer Akustikdecke und der LED-Beleuchtung an. Etwa sechs Vereinsmitglieder sind samstags unter der Aufsicht von Bauleiter Gerd Goeke ehrenamtlich tätig.

Seitdem auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung im Dezember einstimmig grünes Licht für den Umbau gegeben wurde, hatten die ersten Bauarbeiten auch zügig begonnen – zunächst mit der vollständigen Entkernung des Innenraums. „700 Arbeitsstunden haben wir bis zur Fertigstellung veranschlagt“, sagte der Musikvereins-Vorsitzende. Zum offiziellen Einweihungstermin an Fronleichnam, 4. Juni, zu dem das ganze Dorf eingeladen ist. „Bis dahin werden aber mehr Stunden geleistet worden sein“, blickt Weißmüller auf den Arbeitsaufwand. Selbst Dirigent Udo Fricke stellt dabei sein handwerkliches Geschick unter Beweis.

Daneben leistet er nach wie vor die musikalische Ausbildung, und zwar an verschiedenen Stellen: Das Hauptorchester probt im Musikhaus Balve, Einzelunterricht findet in dem Bereich des Beckumer Musikheims statt, das nicht von Baumaßnahmen betroffenen ist. Vor- und Jugendorchester treffen sich in der Grundschule. All dies mussten die Verantwortlichen vorab koordinieren. Dankbar seien die Beckumer dafür, dass die Balver ihnen ihr Musikhaus überlassen. Noch dankbarer wären sie hingegen, wenn sich die Beckumer sowie andere Interessierte für den Parzellenverkauf im neuen Probenraum begeistern könnten. Mit 50 Euro leistet jeder Besitzer seinen Beitrag dazu, der Vorstand nimmt dazu Anfragen entgegen.

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare