Mädchen-Trio streitet mit Bundespolizei: 15-jährige Balverin involviert

+

Dortmund/Balve - Am Dienstagabend kam es am Dortmunder Hauptbahnhof gegen 23.30 Uhr zu einem Zwischenfall zwischen drei Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren, darunter eine 15-jährige Balverin, und der Bundespolizei.

Wie die Polizei mitteilte, hielten sich die drei Mädchen aus Remscheid, Balve und Bönen auf dem Vorplatz des Bahnhofes auf und konsumierten dort Alkohol. Einsatzkräfte der Bundespolizei sprachen das Trio aus Jugendschutzgründen an und forderten die Herausgabe einer Wodka-Flasche. 

Dies habe eine 14-Jährige aus Remscheid zum Anlass genommen, die Flasche gezielt auf einen Bundespolizisten zu werfen und anschließend die Flucht anzutreten, heißt es in der Mitteilung der Polizei weiter. 

Während der Verfolgung sei ein Bundespolizist gestürzt und habe sich dabei am Kopf verletzt. Er musste sich später in einer Klinik behandeln lassen. Trotz des Fluchtversuches konnte die junge Remscheiderin gefasst werden. 

Verhalten weiterhin aggressiv

Die drei Mädchen wurden daraufhin zur Bundespolizeiwache gebracht. Auf dem Weg dorthin habe die 14-jährige Remscheiderin die Beamten mit Tritten und Schlägen angegriffen. Weil sie sich in der Wache weiterhin aggressiv verhalten habe, laut schrie und zudem erklärte, dass sie auch Betäubungsmittel eingenommen hätte, sei sie nach Rücksprache mit einem Arzt in eine Kinderklinik eingeliefert worden. 

Die beiden Begleiterinnen aus Balve und Bönen wurden später ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die Bundespolizei leitete gegen die Remscheiderin ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstands ein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare