Luisenhütte und Schloss Wocklum entdecken

+
Jakob Graf von Landsberg-Velen (4. von links) freute sich über die erste Kombi-Führung durch die Luisenhütte und das Schloss Wocklum. Die Mitglieder des Heimatvereins begrüßten das neue Angebot sehr.

Wocklum - Mit der Luisenhütte und dem Schloss Wocklum befinden sich zwei außergewöhnliche Orte nebeneinander – ab sofort besteht die Möglichkeit, sich durch beide altehrwürdigen Immobilien führen zu lassen. „Wir wollen das Ensemble Schloss und Luisenhütte kombinieren“, leitete Jakob Graf von Landsberg-Velen jetzt in das Konzept ein, mit dem eine Steigerung der Besucherzahlen von bisher 6500 im Jahr erhofft wird.

Zusammen mit Sauerland-Tourismus und dem Märkischen Kreis sei in den vergangenen sechs Monaten nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit gesucht und schließlich mit der Buchung von Führungen realisiert worden. Ab zwei Personen würden Einblicke in die Luisenhütte oder das Schloss geboten. Die Teilnehmerzahl sei auf 25 begrenzt. Gezahlt werde von jeder Gruppe 30 Euro und von jedem Teilnehmer drei Euro für den Eintritt. Bei Doppelbuchungen seien 70 Euro, beziehungsweise drei Euro für Schloss und Luisenhütte fällig.

Ausgebildet dafür wurden Susanne Rauchholz, Holger Schroer, Jochen Brüggemann, Siegfried Keil und Rudolf Rath. Mit deren Fachkompetenz sei er sehr zufrieden, sagte Jakob Graf von Landsberg-Velen. Mit viel Literatur hätten sich die Fünf, die zum Teil bisher nur durch die Luisenhütte geführt hatten, auf ihre neue Aufgabe vorbereitet. „Es geht nicht um Jahreszahlen und Namen, sondern vielmehr um Geschichten“, stellte Rudolf Rath dar, was den Besucher im Schloss erwartet.

Den Reiz hierbei mache aus, dass dieses kein Museum sei. Die Familie von Landsberg-Velen, Eigentümer seit 1656, stellt einen Teil ihrer Wohnräume in diesem Barockschloss für Besichtigungen zur Verfügung: den Salon, den Speisesaal, das Kaminzimmer, den 40 Meter langen kunstvoll ausgemalten Flur und die Schlosskapelle. Dort könnten die Gäste in veranschlagten 60 Minuten in die Schloss- und Familiengeschichte eintauchen.

Die erste Bewährungsprobe für das „Kombiangebot“ gab es jetzt, als die Mitglieder des Heimatvereins Velen in zwei Gruppen durch die Luisenhütte und das Schloss geführt wurden. Gut verlaufen sei diese, so das Fazit. Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises, hofft, damit „eines der wohl schönsten Täler“ bekannter zu machen. Gerne möchte er nach einem Jahr bekannt geben dürfen, dass 10 000 Besucher gezählt wurde.

Buchungen sind ab sofort im Internet auf www.maerkischer-kreis.de unter dem Link „kultur und freizeit/luisenhütte/ fuehrungen“ sowie telefonisch unter der Rufnummer 0 23 52 /9 66 70 34 möglich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare