Kirchenmusikalische Andacht des MGV Volkringhausen

+
Die knapp 30 Männer des Männergesangvereins Volkringhausen sangen unter der Leitung von Klaus Levermann insgesamt elf Lieder im Altarraum der St.-Michael-Kapelle.

Volkringhausen - „Nehmen wir uns Zeit für Gesang“ – mit diesen Worten begrüßte Vikar Wilhelm Grothe am Sonntag 60 Besucher der kirchenmusikalischen Andacht in der St.-Michael-Kapelle in Volkringhausen. Thomas Dodt, Vorsitzender des ausrichtenden MGV, wünschte allen eine angenehme Stunde, „die uns hoffentlich auch zum Nachdenken bringt“.

Auf einen ruhigen Sonntagnachmittag war der Programmablauf auch ausgelegt. „Die Ehre Gottes in der Natur“ war das erste von elf Liedern, die von den 29 Sängern im Altarraum vorgetragen wurden. Chorleiter Klaus Levermann hatte die Liedauswahl zusammengestellt. Von ihm war auch die Idee, den Meisterchor in der Kapelle erstmals ein Konzert geben zu lassen.

Eingestimmt darauf wurden die Zuhörer mit einer von Levermann vorgetragenen Improvisation an der Orgel. Danach stimmte die Gemeinde „Lobe den Herren“ an. Im weiteren Verlauf wurde gemeinsam „Wer unterm Schutz des Höchsten steht“ und „Ein Danklied sei dem Herrn“ gesungen. Auch die meditativen Texte „Die drei Siebe“ und „Das Paradox unserer Zeit“, vorgetragen von Rolf Stirnberg und Thomas Dodt, gehörten zum Programm – ebenso Fürbitten und der Schlusssegen.

Beim Schlusslied „Oh my Lord“ lief der Chor noch einmal zur Hochform auf und füllte das Gotteshaus mit seinen Stimmen. Viel Beifall gab es für dieses Konzert, das auf den Meisterchor zugeschnitten war. Und um diesen Titel auch weiterhin führen zu dürfen, wird der Männergesangverein Volkringhausen im Juni 2017 an dem entsprechenden Chor-Wettbewerb teilnehmen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare