75 Kinder beim Zeltlager der KLJB dabei

+
Rekordbeteiligung: Stolze 75 Kinder und Jugendliche fuhren jetzt mit der katholischen Landjugend-Bewegung aus Langenholthausen zum Zeltlager in Leitmar bei Marsberg. Dort erwartet sie ein einwöchiges Programm mit zahlreichen Höhepunkten.

Balve - Maurizio konnte die Abfahrt ins Zeltlager nach Leitmar bei Marsberg kaum erwarten. Nachdem vor der Sokola.de ein Gruppenfoto gemacht wurde, war der 13-Jährige einer der ersten im Bus.

„Mein erster Hike“ freute sich der Langenholthausener auf das Zeltlager der katholischen Landjugend-Bewegung (KLJB) – und ganz besonders darauf, dass er erstmals als einer der Älteren an der Zwei-Tages-Wanderung teilnehmen wird.

75 Mädchen und Jungen aus dem ganzen Stadtgebiet – und somit so viel wie noch nie – fuhren am Donenrstag zum 27. KLJB-Zeltlager. Darüber freute sich Vorsitzender und Lager-Leiter Raphael Hahne. Die Teilnehmer sind zwischen neun und 16 Jahre alt.

Zum Betreuerteam gehören 21 Jugendliche, die allesamt einst selbst an diesen Zeltlagern teilnahmen. Das Motto lautet dieses Mal: „Dschungellager – Wild und frei, sei dabei“.

90 Minuten dauerte die Fahrt. Vor Ort wurden dann die Zelte in der Nähe der Marsberger Schützenhalle aufgebaut. Das Programm für die Woche ist vollgepackt. Während die Ab-13-Jährigen ihre Wanderung unternehmen, werden die Jüngeren mit Spielen unterhalten. Außerdem wird geschwommen, Zum ersten Mal kommt die Feuerwehr zu Besuch und lädt die Zeltlager-Teilnehmer zum Mitmachen ein. Pfarrer Andreas Schulte feiert einen Feldgottesdienst. Und allabendlich wird ein Lagerfeuer entzündet.

Wieder zu Hause sind alle am Donnerstag, 18. August. Das Nachtreffen findet schließlich am Samstag, 27. August, ab 15 Uhr in der Sokola.de statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare