Kirchensteine rund um die Pfarrkirche St. Blasius

+
Wolfgang Lazer, hier mit Peter Hering und Jutta Herrmann, dankte Birgit Rapp für ihre siebenjährige Tätigkeit als Geschäftsführerin.

Balve - „Kirchensteine“ aus Messing ersetzen bald die Pflastersteine rund um die St.-Blasius-Pfarrkirche. Neben dem Schriftzug der Gemeinde und den gekreuzten Kerzen werden Erinnerungen an Eheschließungen und Taufen eingraviert.

Pfarrer Andreas Schulte habe bereits zugestimmt, berichtete der Vorsitzende des Bauvereins St. Blasius, Wolfgang Lazer, der dieses neue Projekt während der Jahreshauptversammlung vorstellte.

Für einen Stückpreis von 150 Euro soll die Möglichkeit gegeben werden, sich auf dem Kirchplatz zu verewigen. Ob auch Steine für Dankanlässe verlegt werden sollen, wie in der Versammlung angeregt, muss noch mit Pfarrer Schulte geklärt werden, denn oberste Priorität sollte dabei ein kirchlicher Bezug sein. 

Diese Versammlung war auch Anlass, Abschied zu nehmen: Schweren Herzens ließ Wolfgang Lazer die Geschäftsführerin Birgit Rapp gehen. Nach sieben Jahren stellte sie sich nicht mehr zu Wahl und machte Platz für einen Neuen. In diesem Fall ist dies Vikar Tobias Kiene, der sich bereit erklärte, dieses Amt vorerst für ein Jahr zu übernehmen. 

Gut aufgestellt ist der Verein, der vier Neuaufnahmen und einen Austritt zu verzeichnen hatte, mit seinen 82 Mitgliedern. Die Kasse wurde aufgefüllt durch den Verkauf von CDs mit Fotos von alten Balver Ansichten, zusammengestellt von Alfons Rath. 2500 Euro kamen dabei zusammen. Gespendet wurden in diesem Jahr 10 000 Euro für die Restaurierung der Malereien in der Apsis, teilte der Vorsitzende in seinem Jahresbericht mit. Damit habe der Bauverein ein Fünftel der Gesamtkosten übernommen. 

Präsenz gezeigt wurde mit dem Stand auf dem Stadtfest, wo der Bauverein mit seinem Fotoquiz einen Erfolg verbuchte und außerdem ein neues Mitglied aufnehmen konnte. Neu aufgelegt werden die Weihnachtskugeln. Vor zwei Jahren war die erste Auflage in Höhe von 300 Stück restlos ausverkauft, nun wird eine weitere Serie (400 Stück) angeboten. Die Pfarrkirche erscheint diesmal aus der Sicht von Lenzen Jupp in hellerem Rot mit einer kräftigeren Gravur. Der Preis bleibt mit 5 Euro unverändert.

Geöffnet ist die Pfarrkirche beim Weihnachtsmarkt am 4. Dezember. Führungen finden um 12 und 13 Uhr statt. Größere Reparaturen in und vor der Pfarrkirche stehen derzeit nicht an, die finanziell zu unterstützen sind.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare