Hubertus Schulte neuer Vorsitzender der Schützenbrüder

+
Schriftführer Andreas Stüeken mit dem neuen Vorsitzenden Hubertus Schulte (rechts).

Garbeck - Die Garbecker Schützen haben seit Sonntag einen Ehrenvorsitzenden und ein neues Ehrenmitglied. Bernward Lösse, der nach insgesamt 32 Jahren als Offizier und zuletzt als Vorsitzender während der Jahreshauptversammlung seinen Rücktritt aus dem aktiven Dienst vollzog, wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Diese Auszeichnung nahm der neue Vorsitzende, Hubertus Schulte, vor.

„Danke im Namen aller Schützenbrüder“, sagte er, und lobte die gute Arbeit Lösses, der 15 Jahre lang als Vorsitzender die Schützenbruderschaft geleitet hat. Eingetreten ist er 1984, war zunächst als Offizier und Fahnenträger zuständig, ab 1992 dann zweiter Vorsitzender. Schützenkönig war er 1999, 2001 löste er dann den Vorsitzenden Hans-Josef Klein ab. „Highlights in der Amtszeit waren das Kreisschützenfest 2008 und das Jubelschützenfest 2013“, gab Hubertus Schulte einen Überblick über die größten Veranstaltungen.

Vor drei Jahren wurde Lösse auch noch Jubelschützenkönig. Bei beiden Festen sei Bernward Lösse sehr gefordert worden, durch beide Feste wurde Garbeck bekannter gemacht:

„Dass wir heute sehr gut dastehen, das ist Bernwards Verdienst.“ „Aber auch der vom gesamten Vorstand und den Offizieren“, ergänzte der Ehrenvorsitzende, dass der Großteil der Arbeit auf viele Schultern verteilt worden war. Unter dem Beifall der Mitglieder nahm er den Ehrentitel entgegen. Ehrenmitglied wurde Peter Neuhaus, der sich zunächst 1988 als König für die Schützen verdient gemacht hat, und 1990 als Offizier den aktiven Dienst antrat.

Seit 2001 war er Beisitzer. Nachdem er sich für dieses Amt nicht mehr zur Wiederwahl stellte, wurde ihm die Ehre zuteil, zwischen den Ehrenmitgliedern Platz zu nehmen. Für die Zusammenarbeit in den 26 Jahren bedankte sich Peter Neuhaus. Dass er die beiden Neuen nicht aus den Augen verlieren werde, deutete der Vorsitzende Hubertus Schulte mit einem Schmunzeln an: „Ich freue mich schon darauf, Euch irgendwann wieder aktivieren zu können.“

Einstimmige Ergebnisse bei den Wahlen

Vier Mal mussten die Garbecker Schützen ihre Stimmen bei den Wahlen zum Vorstand geheim abgeben – jedes Mal stimmten sie einstimmig den Vorschlägen des Vorstands zu. Der erste, der sich über den 100-prozentigen Vertrauensbeweis freute, war Hubertus Schulte.

Er war der Kandidat, auf den sich Vorstand und Offizieren geeinigt hatten, und der von Bernward Lösse den Mitgliedern zur Neuwahl vorgeschlagen wurde. 66 waren es, die ihren Stimmzettel abgaben; alle, darunter auch der Kandidat selbst, stimmten diesem Vorschlag zu.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, bedankte sich Hubertus Schulte, bisher stellvertretender Hauptmann. Als Dankeschön für die Zustimmung ging die nächste Runde auf seinen Deckel. Die nächste Lokalrunde gab Andreas Stüeken, der als Schriftführer wieder gewählt wurde. Und auch für Oberst Manfred Schwermann zählten Stephan Honert und Matthias Drenkelfuß die Stimmzettel aus, der sich bei den Mitglieder mit einem „Klaren“ bedankte.

Letzter geheim gewählter Vorstandsposten war der des Beisitzers: Bernd Titzmann ist jetzt neu in diesem Amt. Vorher stellte er seinen Posten als Adjutant, die rechte Hand des Oberst, zur Verfügung. Neu in diesem Amt ist jetzt Alexander Iken. Wieder gewählt wurde Hauptmann Winfried Lohmann sowie die Beisitzer Reinhard Linsmann, Rüdiger Stüeken, Walter Fuchs und Florian Neuhaus. Für den ausgeschiedenen Thomas Flöper wurde an diesem Abend kein Ersatz gefunden, doch sah Oberst Manfred Schwermann trotzdem die Schützenbruderschaft gut aufgestellt.

Drei im vergangenen Jahr gewählte Offiziere schließen die Lücke, im nächsten Jahr können junge Leute, die das Mindestalter von 20 Jahren nach dreijähriger Mitgliedschaft erreicht haben, als neue Grünröcke gewählt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare