Das Hönnetal portraitiert

+
Die Fotoausstellung wurde von Uli Steinfort (li.) eröffnet. Bürgermeister Hubertus Mühhling lobte das Hönnetalbahn-Foto von Eva-Maria Möller.

Balve - „Ich wünsche allen so viel Freude beim Anschauen der Fotos, wie wir sie hatten, als wir sie herstellten“, eröffnete Ulrich Steinfort am Freitag die Ausstellung im Rathaus. Er leitete den VHS-Kursus zum Motto: „Landschaftsportrait Hönnetal“, in dem die Hönne zwischen Balve und Menden in Szene gesetzt wurde. 33 Fotos, auf denen Natur pur oder Natur und Industrie abgebildet sind, werden im Erdgeschoss und der ersten Etage des Rathauses noch bis zum 6. Mai zu sehen sein.

Sechs Monate dauerte dieser Kursus, in dem der Foto-Experte Steinfort die Grundlagen des Fotografierens an Thomas Brenner, Johanna und Gina Friedrichs, Henning Hagedorn, Brigitte Hermes, Manuela Klahold, Eva-Maria Möller, Sabine Köster, Christiane Rössing, Andreas Schollig und Barbara Wessel vermittelte.

Dann schickte er sie los, ihre Motive selbständig zu finden. Dabei kam auch die Hönnetalbahn ins Bild. „Eine tolle Idee“, lobt er das Foto von Möller.

Aus der Fülle der gemachten Fotos traf jeder Fotograf seine eigene Vorauswahl, die für die Ausstellung in die engere Wahl kamen. Aus den vorliegenden 150 Fotos wurden dann 33 ausgewählt und gerahmt. VHS-Geschäftsführer Achim Puhl lobte bei der Eröffnung in Balve – zuvor wurden die Fotos in der VHS-Menden gezeigt – den produktiven Kursus; Bürgermeister Hubertus Mühling begrüßte zu einer weiteren Ausstellung, die als Gemeinschaftswerk wirke. Er wünschte sich, dass die VHS damit eine stärkere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit erfahre.

Abgerundet wurde die Vernissage vom Heimwacht-Vorsitzenden Werner Ahrens, der auf die Entstehungsgeschichte des Hönnetals einging.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare