Herbstversammlung des Ortsausschusses Garbeck

+
Bernward Lösse (links), Vorsitzender, gegenüber Hubertus Schulte, Vorsitzender der Schützen, diskutierten unter anderem die Absperrungen der Straßen, die für verschiedenste Feste und Umzüge nötig sind.

Garbeck - Den Ehrenamtlichen wird das Leben schwer gemacht, betonten die Vertreter aller Garbecker Vereine bei der Herbstversammlung des Ortsausschusses vergangene Woche.

Für die Prozession, den Martinszug, das Schützenfest und selbst den Weg von der Kirche zur Schützenhalle, beim Patronatsfest und der Schützenfest-Abrechnung, sind Absperrungen aller die diesen Umzügen entgegen kommenden Straßen vorgeschrieben. 

Diese liegen, so die Vorschrift des Märkischen Kreises, in der Verantwortung des Veranstalters, der Leute an den Baken zur weiteren Sicherung abstellen muss. Bisher lief dies zu aller Zufriedenheit, stellten die Vereinsvertreter fest, auch wenn der Aufwand dafür enorm sei.

Müssen sich mit dem System arrangieren

Es gelte für die Zukunft, sich mit diesem Sicherungs-System, mit dem der Märkische Kreis ein Alleinstellungsmerkmal in NRW geschaffen hat, zu arrangieren. 

Obwohl: Eine hundertprozentige Sicherheit vor Verkehrsteilnehmern mit böswilliger Absicht würde dies nicht garantieren. Bernward Lösse, Ortsausschuss-Vorsitzender, leitete die Diskussion über dieses Thema, die bei den Veranstaltungen im kommenden Jahr wieder zur „Chefsache“ wird.

Neuwahlen im Frühjahr erforderlich

Für Lösse war es nach 16 Jahren die letzte Herbstversammlung, der er vorsaß, denn laut Satzung muss der Vorsitzende zugleich die Funktion eines ersten Vorsitzenden der Mitgliedervereine sein. Weil er seit diesem Jahr nicht mehr Schützen-Vorsitzender ist, sind im Frühjahr (23. März) Neuwahlen erforderlich. 

Dabei spielt dann Hubertus Schulte eine wesentliche Rolle – seine Schützenbruderschaft, die er als Vorsitzender seit diesem Jahr leitet, hat im Ortsausschuss mindestens die Funktion des zweiten Vorsitzenden inne. Dieses Amt verwaltet bisher Alexander Schulte für den MGV. 

Ob und wie diese beiden den Wechsel an der Spitze des vereinsübergreifenden Gremiums unter sich ausmachen, wird sich zeigen. 

Aufgaben wurden verteilt

Schnell und zügig nach nur einer Stunde waren die Themen der Herbstversammlung abgearbeitet worden. Einstimmig wurde dem Vorschlag des Vorstandes zugestimmt, den Förderverein Friedhofskapelle neu aufzunehmen.

Die Schützen richten wieder den Seniorentag 2017, der MGV den Martinszug und der Ortsausschuss noch einmal das Patronatsfest aus. 2018 ist mit diesem alle Jahre wieder ersten Großereignis im Dorf dann die SG Balve/Garbeck als Ausrichter, 2019 die Dorfgemeinschaft Höveringhausen zuständig. 

Anregung: Aktionstag für Flüchtlinge

Mit in ihre Vereine nehmen die Vorstandsmitglieder die Anregung, eventuell im September einen Aktionstag für Flüchtlinge, ähnlich wie in Mellen, zu veranstalten. Gundhild Busche, Schriftführerin, stellte diesen Vorschlag, der an sie aus dem Dorf herangetragen wurde, vor. Auf der Frühjahrsversammlung soll dann über ein weiteres Vorgehen beschlossen werden. 

Termine für 2017

Gut gefüllt ist in Garbeck der Kalender 2017 mit vielen Terminen. Neben den Jahreshauptversammlungen und dem Patronatsfest zum Jahresbeginn finden weitere größere Veranstaltungen, wie der Preiskostümball (25. Februar), ein Musical (4. und 5. März), die 25-Jahr-Feier der Feuerwehr-Ehrenabteilung (18. März), das Wunschkonzert (1. April), der Frühschoppen unter dem Maibaum (1. Mai), das Konzert für Vor- und Jugendorchester (14. Mai), die vom Musikverein in die Höhle ausgehende Night of Music (24. Juni), das Schützenfest (8. bis 10. Juli), der Biergarten (19. August), das Dorfturnier am Holloh (12. August) und der Rock-Club (14. Oktober) statt. 

In Höveringhausen wird am 10. September das Kinderschützenfest und am 2. Oktober das Oktoberfest veranstaltet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare