Hallenbad-Sanierung soll Ende März beendet sein

+
Noch bis Ende März sollen die Sanierungsarbeiten im Balver Hallenbad laufen. Die vor Ort tätigen Handwerker werden aktuell durch Spezialkräfte aus der Niedersächsischen Hauptstadt Hannover unterstützt.

Balve - Es geht voran bei der Sanierung des Balver Hallenbades. Seit Anfang der Woche bekommen die Balver Arbeiter Unterstützung von einer externen Spezialfirma. Aktuell gilt es, die schweren Hydraulikstempel zu tauschen, die nach mehreren Jahrzehnten undicht geworden sind.

Staub liegt im Hallenbad in der Luft, aufgewirbelt durch die Arbeiten an den Druckplatten, die die vier Hydraulikstempel halten. 40 Jahre alt sind diese, und damit so alt wie das Hallenbad.

Weil sich in den vergangenen Monaten die Reparaturarbeiten wegen Undichtigkeiten immer mehr häuften, entschloss sich die Stadt zu einer Radikallösung: Die alten Stempel kommen raus, dafür neue rein. Seit Montag ist eine Spezialfirma aus Hannover damit beschäftigt, unterstützt werden die Monteure von den Balver Gebäudemanagement-Mitarbeitern Matthias Hufnagel und Markus Lazer-Weber.

Zu lang und zu tief sind die Riefen, die sich im Laufe der Jahre in das Material eingegraben haben. Markus Lazer-Weber zeigt mit einem Schraubenzieher an einem der beiden bereits ausgebauten Stempel, an welchen Stellen genau. Von Badespaß ist zur Zeit nichts zu spüren im Murmkebad, hier wird gearbeitet, und dies sowohl mit einem Bohrhammer, um die Fliesen aufzubohren, als auch mit Hammer und Meißel, um Platz für das Lösen der Schrauben an den Druckplatten zu machen.

Unter dem Hubboden werden auch die Dichtsätze und Sperrventile entfernt. Mit einem Kran wird der alte Stempel dann hinausgefahren, danach der Neue abgelassen und eingebaut. Etwa 200 Kilogramm wiegt jeder. Viel Handarbeit ist hier angesagt, so auch beim Einpassen und dem Anlegen der Dichtungen und Ventile sowie dem Anziehen der Schrauben.

Markus Lazer-Weber ist schon einen Schritt weiter: „Nachdem alle Hydraulikstempel erneuert wurden, müssen neue Fliesen verlegt und die Fugen auch in den Duschen erneuert werden.“

Er und Matthias Hufnagel nutzen die Gunst der Stunde, das Hallenbad von Grund auf zu sanieren. Erst nach einer gründlichen Endreinigung wird das Murmkebad wieder die Pforten öffnen. Der dafür abgesteckte Zeitplan scheint auf den ersten Blick auszureichen: Bis Ende März hat die Stadt Balve für alle Arbeiten im städtischen Bad veranschlagt. 40 000 Euro hat der Rat dafür bewilligt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare