Reale Bedingungen mit 340 Beteiligten

Großübung an der Balver Höhle: B229 am Samstag von 9 bis 15 Uhr gesperrt

+
Auch für die Großübung in Balve werden "Opfer" realistisch geschminkt.

Balve - An der Balver Höhle findet am kommenden Samstag, 15. August, in der Zeit von 9 bis 15 Uhr eine Großübung des Märkischen Kreises und der Feuerwehr Balve statt. Aus diesem Grund muss die B229 im Bereich von der Balver Höhle bis zur Kreuzung B 515, Abzweig Hönnetal, komplett gesperrt werden.

Das teilt der Märkische Kreis mit. Die Einsatzkräfte vom Technischen Hilfswerk werden versuchen, allen Anwohnern und den Gästen des Restaurants Balver Höhle so weit wie möglich die Zufahrt zu erlauben, bitten aber alle anderen Verkehrsteilnehmer, ihre Besorgungsfahrten nicht in die Übungszeit zu legen. Auswärtige Autofahrer sollten Balve großräumig umfahren.

Weil unter realen Bedingungen geübt wird, wird der Bereich rund um die Höhle auch für Zuschauer gesperrt sein. An der Haupt- und Realschule wird ein Bereitstellungsraum eingerichtet.

Von dort fahren ständig Fahrzeuge unter Einsatzbedingungen mit Blaulicht und Martinshorn zur Einsatzstelle. Der Märkische Kreis und die Feuerwehr bitten alle Bürger und Anlieger um Verständnis.

„Viele Dinge wurden im Vorfeld besprochen und organisiert, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Eine Übung in so einem großen Umfang mit gut 340 Beteiligten beeinträchtigt alle Bewohner und Autofahrer für einen überschaubaren Zeitraum, trägt aber zur Sicherheit der Besucher aller künftigen Veranstaltungen in der Balver Höhle bei“, so Kreispressereferent Hendrik Klein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare