Ein einsames Zeichen im Balver Zentrum gegen den Terrorismus

+
Ein einsames Zeichen gegen Terrorismus und den Umgang mit Flüchtlingen setzten die Schülerin Nina Celina Böing und der heimische Künstler Gerd Jörgens.

Balve - Ein Zeichen setzen wollten Gerd Jörgens und seine Ehefrau Claudia am Sonntag Abend. Dafür trotzten sie den eisigen Temperaturen und stellten sich ab 18 Uhr mit einer Laterne an den Straßenrand.

„Dann sind wir eben heute alleine“, machte es ihnen nichts aus, dass sie anfangs ohne Unterstützer am Volksbank-Parkplatz standen. Etwas später aber erwärmten sich die beiden Freundinnen Nina Celina Böing und Laura Sophie Schütt für ihre Idee. „Was ist eine Mahnwache?“, wollten sie zunächst wissen. Gerd Jörgens gab ihnen die Antwort: „Der Wille zum Frieden ist unser Anstoß dazu.“ Er machte es ihnen vor: Schweigend mit einer brennenden Kerze stand er da, und ließ die Autos an sich vorbeifahren. Spaziergänger schauten dabei zu ihm her-über, gingen aber schnell weiter.

"Es muss doch irgendwas passieren"

Gerd Jörgens zog sich den Schal enger um den Hals, und hatte durchaus Verständnis: „Es ist kalt heute.“ Und trotzdem zündete er ein Licht an gegen die Terrorakte und auch gegen den Umgang mit Flüchtlingen, die viel Hass erfahren müssen: „Es muss doch irgendwas passieren.“ Der Künstler weiß, wovon er spricht, hat er doch Erfahrungen mit den geflohenen Menschen bei Malaktionen im Stockmeier-Haus gemacht. Außerdem gehört er dem Team des De-Cent-Ladens an.

Zwei Schülerinnen unterstützen Aktion

Nina Celinas Kerze ging immer aus. Claudia Jörgens hatte ihr diese überlassen, als sich die Schülerinnen bereit erklärt hatten, ebenfalls ein Zeichen zu setzen. So standen die vier Menschen 30 Minuten still nebeneinander. Gerd Jörgens wird die nächsten drei Sonntage jeweils ab 18 Uhr wieder vor Ort sein: „Eine Veranstaltung alleine bringt doch nichts.“ Die erste fand mit neun Teilnehmern vor einer Woche statt. Die Einladung dazu stand auf Facebook. Anschließend musste laut Versammlungsrecht die Aktion angemeldet werden. Jetzt ist die Mahnwache für eine halbe Stunde bei der Polizei mit einer Teilnehmerzahl von bis zu 50 Personen angemeldet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare