Garbecker Weihnachtsmarkt mit 18. Mützenauflage

Familien genossen den Bummel über den Weihnachtsmarkt, denn auch für den Nachwuchs wurde einiges geboten.

Garbeck - „Ich glaube an den Weihnachtsmann“, verkündeten die Garbecker am Sonntag im Rahmen ihres Weihnachtsmarktes.

Dieser Satz steht in großen Buchstaben auf dem aktuellen Mützenmodell, das Ortsvorsteher Christoph Haarmann wieder 400 Mal verkaufte.

Und auch bei der inzwischen 18. Auflage ist ein besonderer Gag eingebaut: Die Mützen leuchten blau.

„Die Auswahl der Mützen wird immer schwieriger“, war Christoph Haarmann glücklich, für dieses Jahr wieder etwas Neues gefunden zu haben. 18 verschiedene Ausführungen sind bisher auf den vergangenen kleinen, aber feinen Weihnachtsmärkten auf dem Vikar-Freiburg-Platz unter die Leute gebracht worden. Jede Mütze weicht von der anderen ab – und so soll es auch in Zukunft sein. Garbecks Ortsvorsteher, der sich den Verkauf der Mützen zugunsten der Dorfkasse nicht nehmen lässt, plant derweil die 19. und danach schon die 20. Mütze: „Da lassen wir uns dann etwas ganz Besonderes einfallen.“

Weihnachtsmarkt in Garbeck

Herausragend ist dieser Weihnachtsmarkt, der immer am dritten Adventssonntag stattfindet, durch seine Atmosphäre unter dem großen Pavillon, aber auch an den Stehtischen davor. Fast schon zu warm war es da für den Glühwein, den es auch in weiß gab. Doch weil dieser traditionell dazugehört, wurde auch diesmal fleißig am Glühweinstand Nachschub geordert.

Für vorweihnachtliche Stimmung sorgte das Jugendorchester des Musikvereins Garbeck, dessen Akteure sich nach ihrem Auftritt auf das Mitfeiern freuten. Für die jüngsten Besucher war ein Angebot vorbereitet worden, das vom Süßigkeitenstand, den Fädenziehen bis hin zur Schminkecke und den Besuch der Zauberfee und Ballonkünstlerin Parella reichte.

Schmecken ließen sich alle die Erbsensuppe der Interessengemeinschaft, die vom Frauenchor gebackenen Reibeplätzchen, Cantatas Waffeln und die Crêpes, die vom Team des Familienzentrums Heilige Drei Könige serviert wurden. Dazu gab es Kinderpunsch und Kakao.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare