ACV freut sich über Mitgliederzuwachs

+
Das Team um den Vorsitzenden Thomas Schröder (3. von rechts) bleibt fast komplett im Amt.

Balve - 3616 Mitglieder gehören dem ACV Automobil-Club Verkehr, Ortsclub Sauerland, mit Sitz in Balve an. Das konnte der 1. Vorsitzende des Vereins, Thomas Schröder, jetzt während der Jahreshauptversammlung berichten.

„Damit ist der ACV Ortsclub der mitgliederstärkste Verein in der Stadt Balve“, stellte Schröder fest. Der ACV sei mit insgesamt 300.000 Mitgliedern der drittgrößte Automobil-Club in Deutschland.

Der Vorsitzende betonte, dass der ACV vorrangig ein Automobil-Club mit Vollservice sei. Der umweltfreundliche Verkehr, beispielsweise das Radfahren, habe aber gleichfalls einen hohen Stellenwert im Verein. Dass der Ortsclub über eine gesunde finanzielle Basis verfügt, erläuterte Schatzmeisterin Ulrike Martin.

Im Laufe der Versammlung standen auch Wahlen auf der Tagesordnung. Der gesamte Vorstand wurde für vier Jahre neu gewählt. Bis auf den zweiten Vorsitzenden Alois Mester, der sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte, hieß es für alle Kandidaten „Wiederwahl“. Somit sind die Ämter nun wie folgt besetzt: Vorsitzender ist Thomas Schröder und Kassenwartin Ulrike Martin. Christian Busche bleibt sportlicher Leiter und Pressesprecher ist Burkhard Wendel. Zur Schriftführerin wurde erneut Jennifer Horstmann gewählt. Lukas Schröder bleibt als Beisitzer Mitglied des Vorstands. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung Andreas Panthel.

Im weiteren Verlauf der Versammlung beauftragten die Mitglieder den Vorstand, sich über ein Fahrsicherheitstraining für die Mitglieder zu informieren. Ein solches Training solle für die einzelnen Mitglieder aus der Clubkasse bezuschusst werden. Thomas Schröder kündigte weitere Aktivitäten des Balver ACV an. So soll an einem Samstag ein Erste-Hilfe-Tageskurs über sechs Stunden angeboten werden. Für den 12. September ist eine Wanderung mit Einkehr eingeplant. Details sollen in den nächsten Vorstandssitzungen besprochen werden.

Da der ACV sich für einen Verkehr im Einklang mit dem Natur- und Umweltschutz, beziehungsweise für ein gesundes Miteinander der verschiedenen Verkehrsträger einsetze, solle der Bau des Hönnetalradweges weiterhin gefördert und unterstützt werden, erklärte Pressesprecher Burkhard Wendel. Weiterhin setzt sich der Balver ACV-Ortsclub für die Förderung und Attraktivitätssteigerung der Hönnetalbahn Menden-Balve-Neuenrade ein, da im engen Nadelöhr Hönnetal die Bahnstrecke neben der Bundesstraße nicht nur für den Schüler- und Freizeitverkehr sehr wichtig sei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare