Auflösung des Fördervereins der Hauptschule in Balve

+
Die Schulleiterin bedankt sich bei der Vorsitzenden für die langjährige Unterstützung. Von links: Kassierer Rald Ostmann, Schulleiterin Ulrika Scholder, 2. Vorsitzende Christine Schmalohr, Beisitzer Christian Ernst und Vorsitzende Elisabeth von Croy.

Balve - In nicht einmal 15 Minuten war am Donnerstag in der letzten Mitgliederversammlung des Fördervereins der Hauptschule alles gesagt worden: Dieser seit November 2008 bestehende Verein ist einstimmig aufgelöst worden.

„Wir haben keine Mitglieder mehr“, sagte Elisabeth von Croy, Vorsitzende, als Grund für diesen Schritt. Dieses sich seit etwa zwei Jahren abzeichnende mangelnde Interesse bestätigte sich auch mit Blick auf die Teilnehmer: nur die vier Vorstandsmitglieder und Schulleiterin Ulrika Scholder als beratendes Mitglied waren anwesend.

Einstimmig haben die wenigen Anwesenden für die Auflösung des Fördervereins der Hauptschule gestimmt. Gegründet wurde der Verein 2008.

Einstimmig erfolgte nach dem Finanzbericht von Ralf Ostmann, der auf 13 Buchungen im abgelaufenen Jahr verwies, die Auflösung. Neben der Vorsitzenden und dem Kassenwart nahmen noch die zweite Vorsitzende Christine Schmalohr und Beisitzer Christian Ernst teil. Sie zogen mit dieser Mitgliederversammlung den Schlussstrich unter einem Kapitel, das im November 2008 mit der Gründung begann. 27 Mitglieder waren es damals, die sich auf Einladung einer Elterninitiative zusammen fanden, die Ausstattung der Hauptschule zu unterstützen, und dafür im Rahmen eines Fördervereins Spenden zu sammeln. In seinen Spitzenzeiten hatte der Verein 35 Unterstützer. Zuletzt aber war es nur noch der Vorstand, der die Arbeit unter sich aufteilte.

„Danke“, sagte Ulrika Scholder am Ende für die geflossene Unterstützung. Zu dieser ansehnlichen Liste gehörten unter anderem die für jedes Schuljahr neu aufgelegten Schuljahresplaner, zwei Whiteboards und zwei Laptops, die für die Fünftklässler bestimmte Aktion „Gemeinsam sind wir stark“, für den Jahrgang der siebten Klassen „Komm auf Tour“, das „Job-Navi“, und Förderungen von Schulfahrten sowie als letzte große Investition die Anschaffung von vier Spiegelreflexkameras mit verschiedenen Wechselobjektiven für das Foto-Labor.

„Etwa 20 000 Euro sind dafür aus Beiträgen und Spenden zusammen gekommen“, rechnete Ralf Ostmann nach. Das Vereinsvermögen soll – so steht es in der Satzung – bei Auflösung des Vereins an den Träger der Hauptschule fließen, und für die Förderung der Schule verwendet werden. Zur Disposition stehen rund 2740 Euro, von denen noch die Kosten für den Notar und das Amtsgericht abgezogen werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare