Flüchtlinge lächeln

Gut 75 Besucher im Schulzentrum erlebten auch ein Puppenspiel, welches Hauptschülerinnen aufführten. - Foto: Kolossa

Balve - Immer mehr zum Selbstläufer wird das Treffen, zu dem das Bündnis für Flüchtlinge monatlich alle Asylbewerber einlädt. So mussten jetzt bei der inzwischen fünften Veranstaltung in der Caféteria des Schulzentrums weitere Stühle herangeholt werden. Und weil das Wetter mitspielte, wurde auch draußen gegessen und getrunken.

Um die 75 Frauen, Kinder und Männer waren es, die es sich schmecken ließen. Mit 25 Mitgliedern zahlreich vertreten war auch der Veranstalter, der für Salate und weitere Zutaten wie Getränke und Obst sorgte. Als Hauptgericht gab es Lahmacun, vorbereitet von den Familien Tanrikulu und Sag.

Zwar sind die Teilnehmerzahlen – neben einigen Stammgästen kommen stets neue Flüchtlinge – steigend, doch die Atmosphäre ist durchaus locker. Dazu tragen auch die Ehrenamtlichen bei, die das Gespräch mit den Gästen suchen und diesen helfen, untereinander Kontakt aufzunehmen.

Jeder bekommt beim Eintreffen ein Namensschild, sodass die erste Hemmschwelle genommen wird. Auf die zunächst teils ernsten Gesichter der Flüchtlinge wurde immer wieder ein Lächeln gezaubert.

Dafür sorgten auch Schülerinnen der Hauptschule mit ihrer Lehrerin Maria Schäfer-Hahne mit ihrem Puppenspiel vom „Grüffelo“. Und die Jugendlichen traten dabei erstmals in englischer Sprache auf. Viel Beifall gab es für diese Darbietung.

Das nächste Treffen aller Helfer ist geplant für Dienstag, 22. September, ab 19 Uhr im Ratssaal. Birgit Schäfer – mit Engelbert Falke eine der Initiatoren – wies darauf hin, dass über die zukünftige Koordinierung und Ausweitung der Hilfe diskutiert werden soll.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare