Feierstunde für die Entlassschüler der städtischen Hauptschule

„Hauptschul-Airline“: 26 Schüler steigen um

+
26 Schülerinnen und Schüler haben sich am Dienstag von „ihrer“ Hauptschule verabschiedet. Elf Jugendliche haben den Realschulabschluss in der Tasche, 15 den Hauptschulabschluss.

Balve - „Danke“ sagten die Schülersprecher Phillipa von Croy und Can Aksoy im Namen der 26 Entlassschüler der Hauptschule am Dienstag für unvergessliche sechs Jahre. „Jetzt heißt es für uns in die Zukunft zu blicken“, kündigten sie an und erklärten: „Wir brechen auf.“

Vor sechs Jahren seien sie „in eine Reise voller Höhen und Tiefen“ gestartet. Jetzt könnten sie auf eine gute Klassengemeinschaft bauen und auf eine Zeit zurückblicken, die schnell vergangen sei. Dass jeder jetzt stolz auf seine Leistung und auf sich selbst sein könne, sei auch den Lehrern zu verdanken, die die Jugendlichen stets unterstützt und ihnen geholfen hätten. Dabei hoben die Schüler besonders ihre Klassenlehrerin Elke Iben und Schulleiterin Ulrika Scholder hervor.

Elf Schüler haben nun den Realschulabschluss in der Tasche, 15 den Hauptschulabschluss nach der zehnten Klasse. Eine Berufsausbildung streben 20 Jugendliche an, schulisch weiterbilden wollen sich sechs. Für diesen neuen Lebensabschnitt gab ihnen der Schulpflegschaftsvorsitzende Ralf Schneider eines mit auf den Weg: „Nach der Schule ist mitten im Leben, und dieses will gelebt werden.“ Bürgermeister Hubertus Mühling wies darauf hin, dass das Abschlusszeugnis ein gutes Polster für die Zukunft sei; es ermögliche viele Perspektiven. Nun stünden neue, unbekannte Herausforderungen an, für die er ihnen als Ratschlag mitgab: „Lebenslanges Lernen zahlt sich aus.“ Die Investition in Wissen bringe immer noch die meisten Zinsen.

Ulrika Scholder zeichnete in ihrer Rede das Bild von sich als Pilotin der „Hauptschul-Airline“. Einer der Flieger dieser Gesellschaft hätten vor sechs Jahren die Schüler gemeinsam bestiegen: „Ich habe zwar versucht, alle Unwetter und Turbulenzen zu umfliegen, gelegentlich musste ich aber auch ein Donnerwetter loslassen, um die Luft für den Weiterflug zu reinigen und allen Passagieren die richtige Richtung anzuzeigen.“ Nun stünden alle Beteiligten in einem großen Flughafengebäude – und ihre Wege würden sich trennen. Scholder richtete sich an die scheidenden Schüler: „Wo auch immer ihr landen werdet, ich bin sicher, alle hier heute Anwesenden wünschen euch einen sicheren, angenehmen Flug mit sympathischen Mitreisenden, kompetenten Mitreisenden und fähigen Piloten.“

Zum Abschluss gehörte ein Programm, das mit Greta Hahne (Violine) und Martina Lütkes (Klavier) eröffnet wurde. Die Schülerinnen präsentierten einen Schwarzlichttanz, die Schüler traten im rosafarbenen Tütü auf. In dem Sketch mit dem Titel „Ein alltäglicher Schultag“, bewiesen die Jugendlichen viel Humor. Schließlich präsentierten sie im Rahmen einer Diashow Fotos aus den vergangenen sechs Jahren.

Anschließend feierten die Entlassschüler mit ihren Familien und den Lehrern im Foyer am Büfett, für das die Hauswirtschaftsgruppe des neunten Jahrgangs gesorgt hatte. Unter sich waren die Jugendlichen dann während der Abschlussfeier im SG-Vereinsheim auf dem Krumpaul.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare