Eisborner feiern erstes Schützenfest der Saison

+
Der Zapfenstreich war der erste Höhepunkt des Festes der Antonius Schützen.

EISBORN - Das erste Antreten an der Schützenhalle, das erste Schützenhochamt, der erste Große Zapfenstreich – die Schützenfestsaison im Stadtgebiet wurde am Wochenende in Eisborn eröffnet.

 Andreas Danne, Brudermeister der Antonius-Schützen, begrüßte dazu eine große Anzahl von Besuchern nicht nur aus dem Dorf, sondern auch aus den Nachbarortschaften. Diese mussten allerdings vorzeitig anreisen, denn die neue Festzugsordnung sorgte für eine großräumige Absperrung Eisborns.

 Wochenlang hatten die Schützen nach eigener Aussage nach der Bestätigung des von ihnen vorgelegten Verlaufs gebeten. Erst am Mittwochabend sei die Antwort per E-Mail gekommen. „Eine kurzfristige Punktlandung“, nannten dies Danne und sein Oberst Gisbert Sprenger. Die beiden hatten letztlich genügend Helfer an allen drei Tagen.

Für einigen Ärger sorgten die Absperrungen, denn wenn die Baken einmal aufgestellt waren, waren die Posten unerbittlich: „Durchfahrt verboten bis der Festzug wieder in der Halle ist.“ Aus Richtung Grübeck ließen daher einige Fahrer die Autos am Straßenrand stehen, um pünktlich das Geschehen verfolgen zu können. Erster Höhepunkt war am Samstag der Große Zapfenstreich mit dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr aus Ennest und dem Trommlerkorps Eisborn.

 Nach der ersten Nachtschicht mit der gleichnamigen Band, bewiesen die Eisborner ihr Durchhaltevermögen beim sonntäglichen Frühschoppen. Immer mit Blick zum Horizont fand der Festzug statt – angeführt von Benedikt Ott und Vanessa Hannusch samt Hofstaat, dem Jungschützenkönig Marcel Danne und dem Kinderkönigspaar Theo und Lisa Winiarski. Verabschiedet aus der Jungschützenabteilung wurde am Wochenende übrigens Niklas Kolossa – ein junger Schütze der ersten Stunde.

Seit der Abteilungs-Gründung 2006 war er im Vorstand. Nun wurde er nach Erreichen der Altersgrenze in die Seniorenabteilung überstellt. Genau genommen hatte Kolossa die Altersgrenze schon vor Jahresfrist erreicht. Als amtierender König durfte der nunmehr 26-Jährige seine Zeit bei Jungschützen aber noch einmal um ein Jahr verlängern. Den ersten Schuss auf den Aar darf am heutigen Montag um 10 Uhr der bis dahin amtierende Regent der Antonius-Schützen Ott abgeben. Gegen 13.30 Uhr soll der Abmarsch von der Vogelstange zurück in die Eisborner Schützenhalle stattfinden, wo die Ennester für weitere Stimmung sorgen wollen. Abgeholt werden soll das neue Königspaar schließlich gegen 17 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare