Begrüßung der Erstklässler in Balve, Beckum und Garbeck

+
Mit Liedern, Tänzen und Gedichten begrüßten die Schüler der Gemeinschaftsgrundschule St. Johannes die 47 neuen Erstklässler. Den Schulhof hatten sie für die Vorführungen kurzerhand in ein kleines Theater verwandelt.

Balve - Die Kinder in Balve, Garbeck und Beckum hatten am Donnerstag ihren großen Tag - die Grundschulen im Stadtgebiet begrüßten ihre neuen Schüler mit viel Musik, Gesang und Theater.

Grundschulverbund St. Johannes Balve

Die Viertklässler  in Garbeck begleiteten ihre kleinen Patenkinder auf dem Weg in den Klassenraum.

Mit jeder Menge Musik und purer Lebensfreude wurden die 47 i-Männchen an der Gemeinschaftsgrundschule St. Johannes begrüßt. Und nicht nur die Erstklässler waren mächtig aufgeregt. Die einzelnen Klassen hatten sich einiges einfallen lassen, um die Neuen zu begrüßen.

Viel Zeit zum Proben blieb jedoch nicht und nach sechs Wochen Sommerferien hatten die Kinder schon das eine oder andere wieder vergessen, was sie zuvor wochenlang einstudiert hatten. Nur wenige Minuten blieben den Kindern mit ihren Lehrern, um sich auf den Auftritt vorzubereiten und die vergessenen Texte wieder in Erinnerung zu rufen. Derweil trafen auf dem Schulhof die Erstklässler ein. Auch sie hatten so manch eine Herausforderung zu meistern. Mit dem dicken Tornister und einer Schultüte, die nicht nur schwer, sondern auch fast so groß wie das Kind war, kämpften sie sich auf ihre Plätze.

Pünktlich um 10 Uhr ging es los. Mit großen Augen verfolgten die Kleinen das Treiben auf der Bühne. Dort tanzten und sangen die künftigen Mitschüler. Und auch die Lehrer formierten sich für einen musikalischen Willkommensgruß kurzfristig zu einem Chor. Doch nach gut 30 Minuten konnten es die Kinder kaum noch erwarten. Endlich ging es in die Klassen. Ungeduldig rutschten sie auf ihren Stühlen umher und warteten darauf, aufgerufen zu werden. Vom Schulhof ging es dann zum ersten Mal in die beiden Klassenräume.

Städtische Gemeinschaftsgrundschule St. Nikolaus Beckum

Durch ein Spalier aus bunten Bändern und Blumen schritten die neuen Erstklässler gestern in Richtung Gemeinschaftsgrundschule St. Nikolaus. Es war ihr großer Tag. 16 Mädchen und neun Jungen konnten es kaum erwarten, endlich ihren Klassenraum zu sehen. Sie waren die Stars des Tages und waren den ganzen Morgen einem wahren Blitzlichtgewitter ausgesetzt. Die stolzen Eltern und Großeltern fotografierten fast jeden Schritt ihrer kleinen Schützlinge, die plötzlich gar nicht mehr so klein sind, sondern „große“ Schulkinder.

Für die i-Männchen begann der Tag mit einem Gottesdienst. Von dort aus ging es direkt auf den Schulhof. Dort hatten die Lehrer und Mitschüler bereits alles vorbereitet. Denn die feierliche Begrüßung der neuen Kinder hat an der Schule Tradition. Als Willkommensgruß hatte jede Klasse etwas einstudiert und auch das kleine Orchester der Schule wirkte kräftig mit. Und dann war es endlich soweit. Zusammen mit Klassenlehrerin Kerstin Uedickoven ging es den Klassenraum. Es dauerte eine ganze Weile, bis jedes Kind einen Platz gefunden hatte, schließlich mussten die Erstklässler erst einmal die Einrichtung unter die Lupe nehmen. Wie im Flug verging für sie die erste Schulstunde.

Katholische Grundschule Heilige Drei Könige Garbeck

Mit bunten Bändern winkten die Viertklässler in Beckum den i-Männchen entgegen und geleiteten sie auf den Schulhof.

22 aufgeregte Kinder an der Kath. Grundschule Heilige Drei Könige: Klassenlehrerin Karin Schepp hatte alle Hände voll zu tun, die Schar der Erstklässler zu beruhigen. Lange hatten sie auf diesen Tag gewartet und die Nächte bis zum gestrigen Tag gezählt. Nun war es endlich so weit. Die erste Unterrichtsstunde stand ganz im Zeichen des Kennenlernens. Als erstes lernten die Kleinen die Eule kennen. Das Klassenmaskottchen. Das Plüschtier wird die Erstklässler in ihrem Schulalltag begleiten und den Kindern helfen, das ABC und die Zahlen zu lernen. Aber sicherlich wird die Eule auch das eine oder andere mal als kuscheliger Seelentröster zum Einsatz kommen.

Begrüßt wurden die neuen Kinder unter anderem mit einem Theaterstück. Dabei bewiesen die Viertklässler durchaus komödiantisches Talent. In dem kleinen Stück nahmen sie die Erwachsenen ordentlich aufs Korn – ganz zur Freude der i-Männchen, die die Darbietung mit herzhaftem Gelächter belohnten. Von ihren Paten aus der vierten Klasse wurden die Kinder dann in den neuen Klassenraum geleitet. Manch ein Schüler bewies dabei echte Gentleman-Qualitäten und trug seinem „Patenkind“ sogar den Ranzen bis zum Platz. Ab nun wird es ernst, beim Lernen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare